Arbeitnehmerrechte

Allgemeine Arbeitsbedingungen

Wenn die Arbeitswelt Kopf steht, sind verlässliche Werte wichtige Wegweiser.

Allgemeine Arbeitsbedingungen

1 I Tarifverträge der Genossenschaftsbanken

Basierend auf den genossenschaftlichen Tarifverträgen, bietet die Volksbank Stuttgart eG eine transparente Vergütung und attraktive Arbeitsbedingungen, die über gesetzliche Standards hinausgehen.

2 I Zusätzliche Vergütung und freiwillige Sozialleistungen

Eine zusätzliche ergebnis- und leistungsorientierte Vergütung sowie freiwillige Sozialleistungen ergänzen die tariflichen Leistungen.

3 I Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Flexible Arbeitszeiten und eine hohe Quote an Teilzeitarbeitsplätzen erleichtern die Weiterbeschäftigung nach der Elternzeit. Zudem steht in kurzfristigen Betreuungsnotfällen für Eltern mit Kindern ein Familienzimmer mit zwei voll eingerichteten Arbeitsplätzen zur Verfügung.

4 I Wiedereingliederung

Die Volksbank Stuttgart eG betreibt ein umfassendes betriebliches Eingliederungsmanagement. Ihrem Einverständnis vorausgesetzt, werden gemeinsam mit Mitarbeitern, deren Erkrankung überwunden ist, Maßnahmen für den Wiedereinstieg ins Berufsleben erarbeitet.

5 I Unternehmenskultur

Rund 20 Jahre durchschnittliche Betriebszugehörigkeit sprechen für eine offene, vertrauensvolle und mitarbeiterorientierte Atmosphäre.

6 I Gesundheitsförderung

Mit einem vielfältigen betrieblichen Gesundheitsmanagement unterstützt die Volksbank Stuttgart eG die Berufsfähigkeit ihrer Beschäftigten. Dazu gehören Sport und Bewegung (z.B. E-Bike- Leasing) ebenso wie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.

7 I Freistellung für Ehrenamt

Mitarbeiter von Genossenschaftsbanken werden für ehrenamtliche Engagements freigestellt.

8 I Einhaltung von Gesetzen

Arbeitssicherheit, Pausenregelungen, Gleichbehandlung sowie Einhaltung von Menschenrechten; die Volksbank Stuttgart eG nimmt gesetzliche Vorschriften sehr ernst.

9 I Ausbildung

17 junge Menschen schlossen 2019 erfolgreich eine Ausbildung oder ein duales Studium ab.

10 I Qualifizierung

Die Volksbank Stuttgart eG bietet ein umfangreiches Angebot an Entwicklungsprogrammen. In Seminaren, Workshops, Trainingsreihen und individuellen Coachings qualifiziert sie ihre Mitarbeiter für deren Tätigkeiten und bereitet sie auf zukünftige Herausforderungen vor.

Desk Sharing, kreative Workspaces und agile Prozesse – die Arbeitswelt verändert sich rasant. Moderne Kommunikationstechnologien ermöglichen neue Formen der Zusammenarbeit und Arbeitsorganisation. Am Thema „Arbeit 4.0“ kommt auch die Volksbank Stuttgart eG nicht vorbei. Das zeigen beispielsweise die Räume des neuen Firmensitzes: Hier wird die Architektur einer modernen Arbeitskultur gerecht. Als Genossenschaftsbank unterwerfen wir hingegen nicht alles dem Diktat der Digitalisierung. Besonders in Hinblick auf die Arbeitsbedingungen setzen wir auf verlässliche und beständige Zusagen. Dazu gehören attraktive und transparente Vergütungsmodelle, freiwillige Sozialleistungen, eine fundierte Ausbildung, die selbstverständliche Teilnahme an Weiterbildungen sowie Maßnahmen zur Gesundheitsförderungen.

Mitarbeiter bei der Volksbank Stuttgart eG 2019

986 Beschäftigte

43 Auszubildende

146 Ausbildungsbeauftragte

20,5 Jahre durchschnittliche Betriebszugehörigkeit

5,7 Weiterbildungstage pro Mitarbeiter

45,0 Jahre Durchschnittsalter

(Stand: 31.12.2019)

Qualifizierung und Chancengerechtigkeit

Arbeitnehmer

Engagement lohnt sich. Auch für Arbeitgeber.

Weiterbildung
Weiterbildung

Auch 2019 gehört die Volksbank Stuttgart eG wieder zu den Top-Arbeitgebern.

Digitale Lernformate ergänzen die klassischen Angebote
Wer gute Noten für seine Beratungsqualität erhalten möchte, ist gut beraten, seine Mitarbeiter systematisch zu qualifizieren. Die Volksbank Stuttgart eG bietet ihren Beschäftigten umfangreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsprogramme an, die ihnen Perspektiven eröffnen und sie auf zukünftige Herausforderungen vorbereiten.

Neben den klassischen Formaten wie Seminare, Workshops und Coachings setzt die Volksbank Stuttgart eG mehr und mehr auf webbasierte Trainings und Webinare. Der Vorteil: Das elektronische Seminar findet direkt am Arbeitsplatz statt. Der Organisationsaufwand hält sich in Grenzen, so dass eine Vielzahl an Mitarbeitern angesprochen werden kann. Die webbasierten Angebote der Volksbank Stuttgart eG laufen über die Bildungsplattform VRBildung.de der deutschen Genossenschaftsakademien und der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Gleichbehandlung in jeder Hinsicht

Chancengerechtigkeit
Chancengerechtigkeit

Unternehmen setzen heute zunehmend auf Unterschiede. Alle Menschen sollen unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht, Religion, Herkunft und sexueller Orientierung ihr Potenzial entfalten dürfen. Das ist ein wesentlicher Aspekt einer nachhaltigen Personalpolitik, auch bei der Volksbank Stuttgart eG.

Übersetzt in eine praktische Personalentwicklung heißt das: Die Volksbank Stuttgart eG fördert die Berufsfähigkeit und Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Lebenssituation. Dazu gehören die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Wiedereingliederung beeinträchtigter Kollegen. Entsprechende Maßnahmen sind unter anderem: genügend Teilzeitarbeitsplätze, flexible Arbeitszeiten, Zuschüsse für Bildschirmbrillen, ergonomische Schreibtische sowie eine selbstverständliche Teilnahme an Weiterbildungsprogrammen.

Maßnahmen zur Herstellung von Entgeltgleichheit für Frauen und Männer
Die grundlegenden Entgeltregelungen und Arbeitsbewertungsverfahren der Volksbank Stuttgart eG beruhen auf dem Vergütungstarifvertrag für die Volksbanken und Raiffeisenbanken, der auf diskriminierungsfreien Kriterien aufbaut. Zusätzlich wird bei der Eingruppierung der Gehälter die in 2013 eingeführte Richtlinie Funktionseingruppierung Tarif zugrunde gelegt. Diese Richtlinie verfolgt insbesondere folgende Ziele:
 

  • Einheitliche Eingruppierungspraxis (Harmonisierung)
  • Nachvollziehbare Eingruppierungsentscheidung für alle Beteiligten (Transparenz)
  • Pragmatische Eingruppierungshilfe für die beteiligten Entscheider (Unterstützung)
  • Vorbeugung unterschiedlicher Handhabung (faire Regelung)
     
Durch diese Richtlinie wird zusätzlich sichergestellt, dass eine geschlechtsunabhängige Vergütung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt.

Ausgezeichnete Perspektiven für junge Menschen

Ausbildung
Ausbildung

Die kaufmännische Ausbildung der Volksbank Stuttgart eG gilt als eine der besten in der Region. Aber nicht nur der Arbeitgeber macht seine Hausaufgaben gut: Seit Jahren überzeugen die Auszubildenden und Studierenden mit hervorragenden Leistungen.

Diese Zeugnisse können sich sehen lassen: Bei den Abschlussprüfungen der Bankkaufleute im Januar 2019 haben zwei Azubis eine Belobigung erhalten. Bei den Abschlussprüfungen im Juli 2019 waren die Ergebnisse noch besser: sechs Belobigungen und ein Preis unter acht angehenden Finanzassistenten.

Ausbildungsbotschafterin Annemarie Zwickl (links) und Ausbildungsleitern Susanne Walter machen sich in Schulen und auf Messen für eine Ausbildung bei der Volksbank Stuttgart eG stark.
Ausbildungsbotschafterin Annemarie Zwickl (links) und Ausbildungsleitern Susanne Walter machen sich in Schulen und auf Messen für eine Ausbildung bei der Volksbank Stuttgart eG stark.

Ausbildung

Sind Lehrjahre doch Herrenjahre?

Gute Auszubildende zu finden, fällt vor allem kleinen und mittleren Betrieben in der Region immer schwerer. Um trotzdem Nachwuchs zu finden, haben Arbeitgeber mehrere Möglichkeiten: zum Beispiel besonders attraktive Bedingungen bieten. Junge Leute mit Nachholbedarf selbst Ausbildungsreif machen. Oder in die Schulen gehen, um Jugendliche vom Wert der dualen Ausbildung zu überzeugen.

Die neuesten Zahlen des IHK-Fachkräftemonitors machen es wieder einmal deutlich: 184.000 ausgebildete Fachkräfte, sogenannte Gesellen, fehlen in Baden-Württemberg. Bei den Akademikern bleiben dagegen nur 42.000 Stellen unbesetzt. Einer der Gründe dafür ist die hohe Abiturientenquote, denn viele, die das Reifezeugnis endlich in der Tasche haben, möchten studieren.

So wie Annemarie Zwickl. Nicht nur sie selbst, auch ihre Eltern wünschten sich diesen Weg für die Tochter. Dass es doch anders kam, dafür ist die Ausbildungsbotschafterin Marisa Hermenau verantwortlich. „In der 11. Klasse kam Marisa zu uns ins Wagenburggymnasium“, erinnert sich Zwickl: „Ihr Vortrag war so toll, dass ich mich gleich bei der Volksbank Stuttgart beworben habe.“

Ausbildungsbotschafter sind Azubis, die in Schulen für ihren Weg werben. Tatsächlich ist das nötig, denn die meisten Jugendlichen kennen nur eine Handvoll Berufe. Und selbst von den Klassikern haben sie oft überholte Vorstellungen. „Man steht doch nur hinter dem Schalter und tätigt Ein- und Auszahlungen“, hört Annemarie Zwickl immer wieder. Sie ist jetzt übrigens selbst Ausbildungsbotschafterin und strahlt dabei immer eines aus: „Ich habe es noch keine Sekunde bereut!“

Finanzmanager statt Bankkauffrau?
Ihre Ausbildungsleiterin Susanne Walter würde deshalb das „verstaubte Image“ gern modernisieren, angefangen beim Namen. „Ich habe schon einmal Finanzmanager vorgeschlagen“, erzählt sie. Zu ihrer Zeit war Bankkauffrau „fast wie Beamter“, lacht Walter. Doch heute raten viele Eltern ihren Kindern davon ab, weil sie glauben, die Digitalisierung mache Banken bald überflüssig.

Weil die Volksbank vier Bildungspartnerschaften pflegt, geht Susanne Walter selbst öfter in Schulen, um für die Lehre in ihrem Institut zu werben. „Viele Jugendliche haben überhaupt keine Idee, was sie einmal werden wollen“, stellt sie dabei immer wieder fest. Und ihnen ist nicht klar, dass eine Ausbildung eine prima Grundlage für eine weitere Bildungskarriere ist.

Den Gleichaltrigen ein Stück voraus
Annemarie Zwickl befindet sich nach zwei Lehrjahren bereits auf der Zielgeraden. Viele ihre Klassenkameraden dagegen sind gerade einmal im zweiten Semester, denn sie schoben noch ein „Gap Year“ ein. Ist sie noch mit denselben Leuten befreundet wie zu Schulzeiten? „Ja sicher“, sagt die junge Frau, „und ich fühle mich auch kein bisschen weniger wert als die Studenten.“ Dazu trägt sicher bei, dass sie immer wieder um Rat in Finanzdingen gebeten wird – und dass sie mehr im Geldbeutel hat als die meisten Gleichaltrigen.
Dr. Annja Maga für Magazin Wirtschaft 06.2019

Einhaltung von Gesetzen

Menschen für alle Fälle

Menschen für alle Fälle

Sich für andere einsetzen, wenn es darauf ankommt - rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein besonderes Amt inne.

In vielen Unternehmen sind Menschen für eine Tätigkeit geschult, die selten oder gar nicht gebraucht wird. Zum Glück. Denn einen Großbrand, einen Banküberfall oder einen Herzinfarkt wünscht sich niemand. Nichtsdestotrotz sollte ein Unternehmen auf den Ernstfall vorbereitet sein. Die Volksbank Stuttgart eG erfüllt alle Vorgaben in puncto Sicherheit, Gesundheitsschutz und Gleichbehandlung und stellt vier ihrer Helfer vor.

Schwerbehindertenvertreter/In

– Fördern, beraten und unterstützen

Axel Hölterling Revisor für kundennahe Prozesse und Schwerbehindertenvertreter, Volksbank Quartier Bad Cannstatt
Axel Hölterling Revisor für kundennahe Prozesse und Schwerbehindertenvertreter, Volksbank Quartier Bad Cannstatt

In Betrieben mit mindestens fünf schwerbehinderten Arbeitnehmern wird alle vier Jahre eine Schwerbehindertenvertretung gewählt. Sie fördert die Wiedereingliederung von Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Gleichzeitig vertritt sie ihre Interessen und steht ihnen bei Bedarf beratend und helfend zur Seite.

Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung:

  • Einhaltung geltender Tarifverträge, Richtlinien, Gesetze und Verordnungen
  • Beantragung von Maßnahmen bei den zuständigen Stellen
  • Vermittlung und Klärung bei Anregungen und Kritik
  • Unterstützung bei Behördenanträgen

Brandschutzhelfer/In

– Prüfen, retten und löschen

Jens Leonhardt Teamleiter Facilitymanagement und Brandschutzbeauftragter, Volksbank Quartier Bad Cannstatt
Jens Leonhardt Teamleiter Facilitymanagement und Brandschutzbeauftragter, Volksbank Quartier Bad Cannstatt

Feuerlöschen bei der Arbeit kommt häufiger vor. Wenn es allerdings richtig brennt, ist eine schnelle und koordinierte Reaktion gefragt. Betriebliche Brandschutzhelfer übernehmen im Notfall festgelegte Aufgaben der Brandbekämpfung. Dabei arbeiten sie eng mit Ersthelfern und Evakuierungshelfern zusammen. Die umfangreiche Ausbildung zum Brandschutzhelfer ist gesetzlich geregelt. Sie umfasst neben dem Theorieteil auch praktische Übungen. Bei der Volksbank Stuttgart eG wird sie alle 5 Jahre wiederholt.

Aufgaben der Brandschutzhelfer:

  • Kontrolle der Brandschutzeinrichtungen
  • Vorbeugender Brandschutz bei Arbeiten mit Feuer und Hitze
  • Menschenrettung
  • Brandbekämpfung
  • Entrauchung im Brandfall
  • Einweisung der Feuerwehr
  • Alarmübungen
  • Unterstützung des Brandschutzbeauftragten

Ersthelfer/In

– Versorgen, bis der Notarzt eintrifft

Andrea Schöneck Kundenberaterin im Kundendialog- Center und Ersthelferin, Volksbank Quartier Bad Cannstatt
Andrea Schöneck Kundenberaterin im Kundendialog- Center und Ersthelferin, Volksbank Quartier Bad Cannstatt

Die Aufgabe der Ersthelfer besteht darin, in einer akuten Notsituation Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen, bis Fachpersonal eintrifft. Damit im Fall der Fälle jeder Handgriff sitzt, nehmen die aktiven Ersthelferinnen und Ersthelfer der Volksbank Stuttgart eG alle zwei Jahre an einer eintägigen Fortbildung teil. Jeder neue Ersthelfer muss vor „Amtsantritt“ ebenfalls eine eintägige Ausbildung absolvieren. Die Kursteilnehmer üben das Verhalten in Notfällen – von der Absicherung der Unfallstelle bis hin zu lebensrettenden Maßnahmen wie Herzmassage oder Mund-zu-Mund-Beatmung.
 

Aufgaben der Ersthelfer:

  • Absetzen des Notrufs
  • Absicherung der Unfallstelle
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verletzung oder Krankheit
  • Vorbereitung der ärztlichen Behandlungen
  • Einleitung lebensrettender Maßnahmen
  • Rettung aus akuter Gefahr

Psychische/r Ersthelfer/in

– Betreuen nach einem Banküberfall

Petra Steinert Mitarbeiterin Vertriebsunterstützung und psychische Ersthelferin, Regionaldirektion Möhringen
Petra Steinert Mitarbeiterin Vertriebsunterstützung und psychische Ersthelferin, Regionaldirektion Möhringen

Ein seelisches Trauma heilt meist langsamer als eine echte Wunde – aus diesem Grund setzt die Volksbank Stuttgart eG psychische Ersthelfer ein. Sie sollen bei Banküberfällen Erste Hilfe leisten und die Nachbetreuung der Opfer übernehmen. Die aktiven Notfall-Seelsorger nehmen alle zwei Jahre an einer eintägigen Fortbildung teil. Jeder neue Helfer muss vor „Amtsantritt“ ebenfalls eine eintägige Ausbildung absolvieren. Die Schulungsthemen reichen vom richtigen Verhalten bei Schockreaktionen bis hin zu Stressbewältigung. Das Amt des psychischen Ersthelfers ist noch relativ jung. Es wurde 2018 bei der Volksbank Stuttgart eG eingeführt. Die Schulungen finden in Kooperation mit der bwgv- Akademie statt.

Aufgaben der psychischen Ersthelfer:

  • Auffangen der Schockreaktion durch Anwesenheit und Beruhigung
  • Im weiteren Verlauf: lenkende Einwirkung, um negative Folgen zu verhindern
  • Übergabe an das soziale Umfeld

Menschenrechte

Schreinerei und Innenausbaubetrieb Leibold

Neben den ökologischen und ökonomischen Standards setzt die Volksbank Stuttgart eG bei der Auswahl ihrer Partner hohe Maßstäbe an die soziale Verantwortung. Achtung der Menschenrechte, Gleichbehandlung und Integration sind dabei ebenso wichtig wie Arbeits- und Gesundheitsschutz. Die Firma Leibold leistet eine Menge für die Region, indem sie handwerkliche Fachkräfte ausund weiterbildet.
Neben den ökologischen und ökonomischen Standards setzt die Volksbank Stuttgart eG bei der Auswahl ihrer Partner hohe Maßstäbe an die soziale Verantwortung. Achtung der Menschenrechte, Gleichbehandlung und Integration sind dabei ebenso wichtig wie Arbeits- und Gesundheitsschutz. Die Firma Leibold leistet eine Menge für die Region, indem sie handwerkliche Fachkräfte ausund weiterbildet.

Aus dem gleichen Holz geschnitzt

Die Volksbank Stuttgart eG achtet bei der Auswahl ihrer Lieferanten auf gemeinsame ökologische, ökonomische und soziale Standards.

Wer sich in einer Filiale der Volksbank Stuttgart eG mit Bargeld versorgt, tut das nicht selten an einer Automatenwand der Schreinerei Leibold. Seit rund 13 Jahren arbeitet die Bank mit dem Handwerksbetrieb aus dem Remstal zusammen. Rund 35 größere Umbauten sowie unzählige Filialrenovierungen hat die Firma Leibold durchgeführt. Auch ein Teil der Innenausstattung für den neuen Hauptsitz am Neckarpark stammt aus der „Werkstatt für individuelle Möbel und Innenausbau“. Der Grund für die langjährige Zusammenarbeit liegt zum einen an der hervorragenden Qualität der Möbel, Wand- und Deckenverkleidungen. Zum anderen erfüllt der Betrieb sämtliche Sicherheits- und Gesundheitsstandards, produziert möglichst energieeffizient und bietet gute Arbeitsbedingungen.

Interview mit Steffen Leibold (Schreinerei Leibold)

Gute Arbeitsbedingungen und Fachkräfte für die Region

Die Leistungen der Firma Leibold „Werkstatt für individuelle Möbel und Innenausbau“ sind vielfältig. Neben dem klassischen Innenausbau inklusive Möbelherstellung entwirft und montiert das Team auch Bauteile mit Einbruchhemmung.
Die Leistungen der Firma Leibold „Werkstatt für individuelle Möbel und Innenausbau“ sind vielfältig. Neben dem klassischen Innenausbau inklusive Möbelherstellung entwirft und montiert das Team auch Bauteile mit Einbruchhemmung.

Die klassische Handwerksschreinerei wurde 2006 von dem staatlich geprüften Holztechniker Steffen Leibold gegründet. Die kleine Werkstatt wuchs rasch. Mittlerweile ist auch Sohn Nico als gelernter Schreinermeister fest angestellt sowie ein weiterer Meister und ein Geselle für die Fertigung und Montage. Als Ausbildungsbetrieb der Schreiner-Innung Rems-Murr bildet Leibold jedes Jahr einen Tischler-Azubi aus. Die überwiegend jungen Handwerker sind zufrieden mit den Arbeitsbedingungen bei Leibold: keine Schichtarbeit, Bezahlung nach Tarif und: Überstunden können auf einem Zeitkonto gesammelt oder ausbezahlt werden. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, an Weiterbildungsmaßnamen und Produktschulungen teilzunehmen. Steffen Leibold bezeichnet seine Firma scherzhaft als „Sprungbrettbetrieb“, da viele Auszubildende nach zwei bis drei Jahren in Richtung Meisterschule und Technikerschule wechseln. „Das ist auch gewünscht“, so der Inhaber. „Wir bilden über Bedarf aus und können ohnehin nicht alle Auszubildenden übernehmen.“

Auf rund 300 Quadratmetern Fertigungsfläche in Remshalden-Geradstetten stellen die Ausstattungsexperten neben klassischen Möbeln auch Decken, Trennwände, Böden und Sondertüren für den Innenausbau her. Holz ist dabei nicht der einzige Werkstoff, der von ihnen bearbeitet wird. Auch Metalle, Glas sowie Filz, Linoleum und Beton gehören zu den verwendeten Materialien. Für die Verarbeitung des Mineralwerkstoffs LG HI-MACS® ist Leibold sogar zertifiziert.

Neben den klassischen Produktionsmaschinen verfügt die handwerklich orientierte Schreinerei über CNC-Fräsen und einen Lackierraum. Wo Lösemittel verdunsten und Späne fliegen, spielen die Themen Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit eine große Rolle. Bei Leibold sind fast ausschließlich die neuesten Maschinen und Einrichtungen im Einsatz. Sie gewähren ein hohes Maß an Sicherheit. Auch die vorgeschriebene Schutzbekleidung ist Pflicht. Aktuell plant Steffen Leibold den Kauf einer komplett neuen Holzstaubabsaugung. Sie schützt nicht nur vor Staub, mit Hilfe der bedarfsorientierten Steuerung lässt sich außerdem der Energieverbrauch reduzieren.

FSC-zertifizierte, heimische Hölzer
Apropos Energieverbrauch: Am Thema Nachhaltigkeit kommt kein holzverarbeitender Betrieb vorbei. Leibold bezieht das heimische Massivholz von einem FSC-zertifizierten Lieferanten aus dem Schwarzwald. Der wiederum kauft seine Hölzer bei Waldbauern im Schwarzwald, im angrenzenden Allgäu sowie in den Grenzgebieten in Frankreich. Darüber hinaus setzt die Schreinerei auf konsequente Mülltrennung und Recycling. Das Restholz beispielsweise geht an zwei Holz-Kraft-Anlagen, die es für die Stromerzeugung verwenden.

Gemeinwesen

Zahlen und Fakten

Ein Herz für die Region und ihre Menschen

Ein Herz für die Region und ihre Menschen

Die Volksbank Stuttgart eG setzt sich für den sozialen Zusammenhalt vor Ort ein. Nicht nur mit Worten - sondern mit Taten. Etwa 1,1 Millionen Euro betrug die Fördersumme für soziale Projekte im Jahr 2019.

Vielfalt braucht viele Hände – ehrenamtliche und solche, die finanziell unter die Arme greifen. Der Anspruch der Volksbank Stuttgart eG lautet: gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, beispielsweise für Kinder, Jugendliche und Senioren. Für Kunst und Kultur. Für Breiten- und Spitzensport. Und für viele mehr.

Insgesamt hat die Volksbank Stuttgart eG 2019 etwa 1,1 Millionen Euro in soziale Projekte in der Region investiert. Einen besonderen Schwerpunkt bildete 2019 die Remstal Gartenschau. Die Volksbank Stuttgart eG förderte die erste interkommunale Gartenschau Deutschlands als Platinpartner und war außerdem Namensgeber der „Volksbank Stuttgart 24I12 Stunden Wanderung“. Ebenfalls um das Thema Garten und Natur ging es bei der Hochbeet-Aktion „Garten3“, zu der alle Grundschulen der Region eingeladen waren. Zusammen mit den Heimat- und Konzerttagen Winnenden gehörte das Kinder- und Jugendsozialprojekt im Gartenschau- Jahr 2019 ebenfalls zu den Förderschwerpunkten der Bank.

Wie immer legt die Volksbank Stuttgart eG bei ihrem Engagement besonderen Wert auf nachhaltigen Charakter. Im Fokus stehen daher langfristige Partnerschaften mit Vereinen, Institutionen und anderen Einrichtungen, die das gesellschaftliche Leben bereichern. Und die ihren Teil dazu beitragen, dass die Region Stuttgart so ist, wie sie ist: enorm lebens- und liebenswert.

Soziales Engagement Euro
Breiten- und Vereinssport
468.000
Kinder und Jugendliche 87.000
Gemeinnützige Organisationen, soziale Einrichtungen und Senioren 251.000
Kunst und Kultur 244.000
Mitgliedsbeiträge lokale Vereine 50.000
Bürgerstiftungen 25.000
  1.125.000
Wirtschaftliche Wertschöpfung Mio. Euro
Personalaufwendungen (inkl. soziale Abgaben) 65
Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und sonstige Steuern
14
Investitionssumme 33
  112

Unser Gesellschaftliches Engagement auf einen Blick

Wir fördern mit einer Gesamtsumme von rund 1,1 Millionen Euro soziale, gemeinnützige und kulturelle Organisationen und Projekte von Vereinen.

Unser Gesellschaftliches Engagement auf einen Blick
Aktives Remstal: Die neu angelegten Strecken machen Lust auf einen Ausflug. Zu Fuß, auf dem Rad oder im Kanu.
Aktives Remstal: Die neu angelegten Strecken machen Lust auf einen Ausflug. Zu Fuß, auf dem Rad oder im Kanu.

Remstal Gartenschau

Tief verwurzelt mit der Region

Es ist den Remstälern ganz schön ans Herz gewachsen: Remsi, das Maskottchen der Remstal Gartenschau.
Es ist den Remstälern ganz schön ans Herz gewachsen: Remsi, das Maskottchen der Remstal Gartenschau.

Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte das Großevent der Region 2019: Die Remstal Gartenschau.

Seit ihrer Gründung vor 155 Jahren in Waiblingen ist die Volksbank Stuttgart eG untrennbar mit der Region an Rems und Neckar verbunden. Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst, engagiert sie sich jedes Jahr für unzählige Vereine, Organisationen und Veranstaltungen in ihrem Einzugsgebiet. Kein Wunder also, dass die Volksbank Stuttgart eG die Remstal Gartenschau 2019 als Platinpartner sponserte. Erhalt und Pflege unserer Kulturlandschaft sind wichtige Aufgaben der Gesellschaft; als Teil der Gesellschaft liegt der Volksbank Stuttgart eG diese Förderung sehr am Herzen.

Der unendliche Garten
Es war das bisher größte, interkommunale Gartenschau-Ereignis in Deutschland. Vom 10. Mai bis 20. Oktober 2019 luden 16 Kommunen zur Remstal Gartenschau ein. 164 Tage voller Kunst, Kultur, Natur und regionalem Genuss. Von Remseck am Neckar, über Weinstadt, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd bis nach Essingen konnten sich die Besucher auf Rad-, Wanderund Kanutouren begeben oder eine der 10.000 Veranstaltungen besuchen. Ausstellungen, Grünanlagen, Rundgänge und Aussichtspunkte, wie die neu installierten 16 Stationen, ließen die Besucher das Remstal neu entdecken und erleben. Und ganz nebenbei rückten die teilnehmenden Kommunen und ihre Bewohner enger zusammen. Das regionale Ereignis zeigt: Gemeinsam lässt sich mehr erreichen. Eine Überzeugung, die die Volksbank Stuttgart eG seit ihrer Gründung als Grundpfeiler ihrer Handlungen versteht.

Die Volksbank Stuttgart 24|12 Stunden Wanderung
Ein Wandererlebnis der besonderen Art: Vom 29. bis 30. Mai wanderten rund 1.000 Outdoorbegeisterte gemeinsam durchs Remstal – bei Tag und auch bei Nacht. Dabei bewältigten sie 75 beziehungsweise 33 Kilometer. Die Volksbank Stuttgart eG stellte, als offizieller Namensgeber, zum Abschluss der 12 Stunden Wanderung ein Entertainment-Programm für Jung und Alt auf die Beine.

Exklusive Events auf der Remstal Gartenschau
Für die Mitglieder der Volksbank Stuttgart eG – Bankiers genannt – gab es auch im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 exklusive Veranstaltungen. Eines der Highlights: Die Gartenschau Führung durch Schorndorf mit anschließendem Kochevent. Vom Schorndorfer Marktplatz ging es für die Bankiers durch die Altstadt über den faszinierenden Blumen- Schlosskeller, den Besinnungspfad, vorbei an den schwimmenden Gärten und endete mit dem Besuch der Freiluftküche. Dort wurden sie von Joachim Pokorny und den „Zumhofer Hausnudeln“ erwartet. Auf der Menü-Karte: gemeinsam zubereitete Maultaschen. Mehr Region geht nicht.

Tief verwurzelt mit der Region

Kulturpreis

Talente fördern

Talente fördern

Die Volksbank Stuttgart eG unterstützt kunstschaffende in der Region - auch gemeinsam mit der Baden-Württemberg Stiftung.

Baden-Württembergs Kulturszene ist vielseitig und reich an qualitativ guten Musikern, Künstlern und entsprechenden Institutionen. Grund dafür sind unter anderem die zahlreichen Förderungen und Investitionen, die für Musik-, Kunst- und Filmschaffende bereitgestellt werden. Kein Wunder also, dass Baden-Württemberg die meisten Museen und mit großem Abstand den größten Anteil an Schülern an Musikschulen in ganz Deutschland hat.

Solch eine Förderung stellt der Kulturpreis Baden-Württemberg dar. Um die Kultur im „Ländle“ zu fördern und sie lebendig und innovativ zu gestalten, riefen die Volksbanken Raiffeisenbanken 2002 den Preis gemeinsam mit der Baden-Württemberg Stiftung ins Leben. Er wird alle zwei Jahre verliehen und zeichnet abwechselnd Menschen oder Institutionen aus den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur, Musik sowie Film/Neue Medien aus. Der Kulturpreis 2017 widmete sich der Sparte Literatur und würdigte Autorin Annette Pehnt als Hauptpreisträgerin. Der Kulturpreis 2019 stand ganz im Zeichen der Musik und ehrt Instrumentalkünstler, die im Klassikbereich einen herausragenden Beitrag zur Vielfalt und Qualität der Musikszene geleistet haben. Hierfür erhielt die Violinistin Anne-Sophie Mutter den Hauptpreis. Der Förderpreis ging an die Plattform für klassische und zeitgenössische Musik PODIUM Esslingen.

Das Preisgeld ist auf insgesamt 25.000 Euro dotiert und teilt sich in Haupt- und Förderpreis auf. So werden nicht nur erfahrene Kunstschaffende geehrt, sondern auch engagierte Nachwuchsmusiker. „Die Förderung der Kultur – insbesondere von jungen Künstlern – in Baden-Württemberg, ist den Volksbanken Raiffeisenbanken eine Herzensangelegenheit“, so Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands e.V. und Repräsentant der 170 Volksbanken und Raiffeisenbanken im Südwesten. Für den Kulturpreis im Bereich Musik schlug die Volksbank Stuttgart eG 2019 mit der Hugo-Wolf-Akademie und dem Rotary Club Stuttgarter Fernsehturm zwei mit ihr eng verbundene Kulturbegleiter, als potenzielle Preisträger vor.

Internationale Hugo-Wolf-Akademie (für Gesang, Dichtung, Liedkunst)
Als eine der ältesten Institutionen zur Förderung und Erhaltung des Kunstlieds veranstaltet die Akademie den „Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart“, welcher zu den traditionsreichsten Wettbewerben im deutschsprachigen Raum gehört. Er bietet jungen Musikschaffenden die Möglichkeit, sich vor großem Publikum zu präsentieren und hat in den 30 Jahren seines Bestehens viele bekannte Namen hervorgebracht.

Konzertive
Unter dem Motto „Wirtschaft trifft Musik – Musik macht Karriere“ fördert der Rotary Club Stuttgart Fernsehturm seit zehn Jahren junge Musiker und solche, die es werden wollen. Dabei ist die „Konzertive“ eine Musikreihe, bei der junge Preisträger renommierter Wettbewerbe die Möglichkeit erhalten, ihre Musik vorzutragen. Der Erlös dieser Abende kommt der Stiftung Stuttgarter Musikschule zu Gute und fördert die musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen in Stuttgart. Gerade Schüler aus einkommensschwachen Elternhäusern werden dabei besonders unterstützt.

Heimattage

Ein Stückchen Heimat

Heimattage

Heimat ist das Gefühl von Vertrautheit und Verbundenheit. Für die Volksbank Stuttgart eG ein hohes Gut, das sich lohnt, zu kultivieren.

Was macht unser Bundesland eigentlich so besonders? Und wie viel weiß man wirklich über die Region, in der man lebt? Herausfinden kann man das bei den Heimattagen Baden-Württemberg. Neben zahlreichen Veranstaltungen ist der Baden-Württemberg Tag der offizielle Auftakt des Heimattage-Jahres. Jedes Jahr erhält dabei eine Ausrichtungskommune die Chance, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Eine spannende Aufgabe, die 2019 an die Stadt Winnenden ging. Verschiedene Veranstaltungsformate aus den Bereichen Kunst und Kultur, Wirtschaft und Innovation, Interkultur und Ehrenamt, Sport und Inklusion, aber auch Brachtum und Geschichte zeigten, wie vielseitig die Stadt ist. Und die Volksbank Stuttgart eG? Als einer der Hauptsponsoren mittendrin. Für die heimatverbundene Bank eine Selbstverständlichkeit.

Das Wir-Gefühl
Jürgen Jehle und Harald Auwärter, die beiden Winnender Regionaldirektoren der Volksbank Stuttgart eG, schätzen an Winnenden vor allem eins: Das Gefühl von Zusammenhalt. So wie sie fühlen viele Bewohner der Stadt. Kein Zufall also, dass sich auch die Heimattage 2019 um das Thema Gemeinschaft drehen. Unter dem Leitspruch „Miteinander.leben“ wurden die Winnender zu herzlichen Gastgebern, die stolz auf ihre Heimat und Vielfältigkeit sind. Und sie lernten sich selbst und ihre Wurzeln noch besser kennen. Durch gemeinsame Konzerte, Vorträge, Umzüge, Lesungen und vieles mehr.

Konzerttage Winnenden
Das erste Highlight der Veranstaltungsreihe bildeten die Konzerttage Winnenden. Ob Kammerorchester, musikalisches Kabarett, „Musik für junge Ohren“ oder die „Winnender Musiknacht“ – bei dem vielfältigen Musikprogramm kam jeder auf seine Kosten. Als Sponsor der musikalischen Veranstaltungsreihe präsentierte die Volksbank Stuttgart eG das Eröffnungskonzert und öffnete anlässlich der Musiknacht den Storchenkeller in der Regionaldirektion Winnenden für Schulbands.

Radeln für den guten Zweck
Die Tour Ginkgo ist eine jährlich stattfindende Benefizradsportveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung. Rund 135 Radfahrer traten 2019 für den guten Zweck in die Pedale und sammelten Spenden, die dem Rems-Murr-Klinikum Winnenden zu Gute kamen. Gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Region beteiligte sich die Volksbank Stuttgart eG mit einer Gewinnsparspende an der Aktion.

Der Mops ist los: In Winnenden fand zum zweiten Mal ein Hundewettrennen zu Ehren des städtischen Maskottchens statt.
Der Mops ist los: In Winnenden fand zum zweiten Mal ein Hundewettrennen zu Ehren des städtischen Maskottchens statt.
Die Winnender in Feierstimmung. Die Heimattage begeistern Jung und Alt.
Die Winnender in Feierstimmung. Die Heimattage begeistern Jung und Alt.
Ein Erlebnis für Augen und Ohren: Das SWR1 Popkonzert, unter anderem mit den Bands Glasperlenspiel und Fools Garden.
Ein Erlebnis für Augen und Ohren: Das SWR1 Popkonzert, unter anderem mit den Bands Glasperlenspiel und Fools Garden.

Sport in der Region

Sport von 0 bis 99

Outdoor-Aktivitäten

Sport stärkt die Gesellschaft. Er fördert Fairness, Toleranz und Teamgeist. Werte, für die sich die Volksbank Stuttgart eG gerne einsetzt.
 

Ob Groß oder Klein, ob an Land, im Wasser oder in der Luft: Die Region und ihre Sportarten sind so vielseitig wie ihre Menschen. Damit das auch weiterhin so bleibt, unterstützt die Volksbank Stuttgart eG neben klassischem Volkssport auch spannende Randsportarten. Und weil Bewegung gerade in der kindlichen Entwicklung besonders wichtig ist, fördert sie auch intensiv Angebote für den Nachwuchs.

Outdoor-Aktivitäten

Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte außerdem unter anderem:
 
  • Ski-Club Hegnach e.V.
  • Rad-Club 93 Winnenden e.V.
  • Radsportverein Stuttgart-Vaihingen e.V
  • 49. Waiblinger Stadtlauf
  • VolksbankWeinstadtCross / SG Weinstadt
  • Kanugesellschaft Stuttgart e.G.
  • Kletterjugend des Deutschen Alpenvereins
    Sektion Schorndorf e.V.

Kita-Projekt Hampelmann

Kindern fehlt es heutzutage oft an der nötigen Bewegung. Denn Smartphones, Spiele-Apps und ein wachsendes urbanes Umfeld machen selbst vor Kinderzimmern nicht halt. Der Verein SG Schorndorf hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Kinder möglichst früh für Bewegung und Sport zu begeistern. Finanziell unterstützte die Volksbank Stuttgart eG die SG Schorndorf, insbesondere das Kita-Projekt „Hampelmann“. Ziel des Projekts ist, Bewegung als zentralen Baustein in die Betreuungsformen zu integrieren und den Kindern Raum zu geben, sich kreativ auszupowern.
Kindern fehlt es heutzutage oft an der nötigen Bewegung. Denn Smartphones, Spiele-Apps und ein wachsendes urbanes Umfeld machen selbst vor Kinderzimmern nicht halt. Der Verein SG Schorndorf hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Kinder möglichst früh für Bewegung und Sport zu begeistern. Finanziell unterstützte die Volksbank Stuttgart eG die SG Schorndorf, insbesondere das Kita-Projekt „Hampelmann“. Ziel des Projekts ist, Bewegung als zentralen Baustein in die Betreuungsformen zu integrieren und den Kindern Raum zu geben, sich kreativ auszupowern.

Spenden-Cycling der SG Schorndorf

Fünfeinhalb Stunden radelten die 80 Teilnehmer des Spenden-Cycling für den guten Zweck. Das Schwitzen und Strampeln hat sich gelohnt: Am Ende kamen mehr als 6.000 Euro zusammen. Als einer der Hauptsponsoren unterstützte die Volksbank Stuttgart eG das Spenden- Event, das von der SG Schorndorf initiiert wird.
Fünfeinhalb Stunden radelten die 80 Teilnehmer des Spenden-Cycling für den guten Zweck. Das Schwitzen und Strampeln hat sich gelohnt: Am Ende kamen mehr als 6.000 Euro zusammen. Als einer der Hauptsponsoren unterstützte die Volksbank Stuttgart eG das Spenden- Event, das von der SG Schorndorf initiiert wird.

WINNers Dome Winnenden

Balancieren, hangeln, schwingen – der WINNers Dome ist ein Bewegungsparadies für Jung und Alt. Auf drei Ebenen und einer Höhe von bis zu zehn Metern kann hier jeder das trainieren, worauf er Lust hat: wie Tarzan von A nach B schwingen, einen Backflip üben oder in schwindelerregender Höhe über Brücken balancieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Grenzenloser Spaß in Deutschlands größter Bewegungslandschaft – unterstützt von der Volksbank Stuttgart eG.
Balancieren, hangeln, schwingen – der WINNers Dome ist ein Bewegungsparadies für Jung und Alt. Auf drei Ebenen und einer Höhe von bis zu zehn Metern kann hier jeder das trainieren, worauf er Lust hat: wie Tarzan von A nach B schwingen, einen Backflip üben oder in schwindelerregender Höhe über Brücken balancieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Grenzenloser Spaß in Deutschlands größter Bewegungslandschaft – unterstützt von der Volksbank Stuttgart eG.

Fliegergruppe Fellbach e.V.

Hoch hinaus und sicher wieder landen. Mit einem Zuschuss für einen Segelflieger und zur Anschaffung von Rettungsfallschirmen engagierte sich die Volksbank Stuttgart eG bei der Fliegergruppe Fellbach e.V.
Hoch hinaus und sicher wieder landen. Mit einem Zuschuss für einen Segelflieger und zur Anschaffung von Rettungsfallschirmen engagierte sich die Volksbank Stuttgart eG bei der Fliegergruppe Fellbach e.V.

Schwimmverein Waiblingen e.V

Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte den Schwimmverein Waiblingen e.V. mit einer Spende von 1.000 Euro. Mit dem Zuschuss erwarb der Verein neue Vereinskleidung.
Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte den Schwimmverein Waiblingen e.V. mit einer Spende von 1.000 Euro. Mit dem Zuschuss erwarb der Verein neue Vereinskleidung.

Ballsport

Ballsport

Von der Förderung der Volksbank Stuttgart eG profitierten außerdem unter anderem:

  • Fußballabteilung des TSV Schwaikheim e.V.
  • TSV Miedelsbach e.V.
  • SV Remshalden Fußball e.V.
  • Damenhandballmannschaft des SC Urbach
  • Beach-Volleyballabteilung TSV Nellmersbach
    1920 e.V.
  • Tennisverein Feuerbach e.V.
  • Sponsoring TCSR Stetten
  • Tischtennis Club Hegnach e.V.

Kunst und Kultur

Vielfalt für Augen und Ohren

Kultur fördern bedeutet, in eine offene und tolerante Gesellschaft zu investieren.

Kunst hebt Grenzen auf. Ob auf der Bühne oder in einem Chor – es geht immer darum, sich auf etwas Neues einzulassen und ein Ziel zu erreichen: den gemeinsamen Auftritt. Kulturarbeit fördert Offenheit und Toleranz und ermöglicht Chancengleichheit. Die Volksbank Stuttgart eG setzt sich für eine vielfältige Kulturlandschaft ein und damit für eine aufgeschlossene Gesellschaft.

Weitere Unterstützung erhielten zum Beispiel:

  • Rockinitiative Leutenbach
  • Musikverein Fellbach Oeffingen
  • Musikverein Stadtorchester Feuerbach
  • Philharmonischer Chor Fellbach
  • Musikverein Rommelshausen
  • Liederkranz Weiler/Rems

Kirchengemeinde Möhringen

Kirchengemeinde Möhringen

Die Orgel ist Kulturgut, liturgisches Objekt und ein jahrtausendealtes Kirchenelement. Nach Jahrzehnten des Ausbesserns entschied die Kirchengemeinde Möhringen, in den kompletten Orgelneubau zu investieren. Ein teures Unterfangen, das die Volksbank Stuttgart eG mit insgesamt 7.000 Euro bezuschusste.

Besinnungsweg Fellbach

Besinnungsweg Fellbach
Nach einer hektischen Woche zur Ruhe kommen, reflektieren und an der frischen Luft neue Energie tanken. Besonders gut können Sie das auf dem Besinnungsweg, am nördlichen Rande Fellbachs tun. Er führt an neun Besinnungsorten vorbei und vereint Natur, Kunst, Religion und Philosophie. Jeder Ort steht dabei für ein bestimmtes Thema, veranschaulicht durch Zitate und Werke unterschiedlicher Künstler. So lädt der interaktive Weg zum Verweilen, Nachdenken und Meditieren ein. Ein Projekt, das die Volksbank Stuttgart eG mit 1.500 Euro unterstützte.

Stadtorchester Feuerbach

Röhrenglocken

Das Stadtorchester Feuerbach durfte sich direkt vor einem Konzert über eine schöne Überraschung freuen: Die Volksbank Stuttgart eG überreichte dem Musikverein einen Scheck über 3.000 Euro. Die Spende wird zur Anschaffung von Röhrenglocken verwendet. Das besondere Instrument wird im Orchester zur Imitation von Kirchenglocken verwendet und meistens von Perkussionisten gespielt.

Chor der Eltern und Freunde des Saliergymnasiums Waiblingen

Chor der Eltern und Freunde des Saliergymnasiums Waiblingen
Das gemischte Chorensemble ist bekannt für sein großes Repertoire an klassischen Werken. Die Volksbank Stuttgart eG unterstützt das Engagement des Chores immer wieder gerne.

Kulturkabinett Cannstatt

Kulturkabinett Cannstatt
Das Kulturkabinett in Bad Cannstatt macht es sich zur Aufgabe, Raum für die gemeinschaftliche kreative Entfaltung von Bürgerinnen und Bürgern zu bieten. Nach Umbau und Renovierung gibt es nun noch mehr Platz für Kunst und Kultur. Ein Schwerpunkt der Arbeit des KKTs liegt auf der Theaterpädagogik für Kinder und Jugendliche. Dank der Spende der Volksbank Stuttgart konnten die Räume fertiggestellt und auch das Angebot für junge Menschen erweitert werden.

Musikverein Möhringen

Musikverein Möhringen

Neben der Musik ist bei einem Konzert auch die Bühnenshow essentiell, schließlich hört das Auge ja mit. Für die Anschaffung einer Lichtanlage überreichte die Volksbank Stuttgart eG dem Musikverein Möhringen 1990 e.V. einen Spendenscheck über 1.000 Euro. Von nun an kann sich der Verein in einem noch besseren Licht zeigen.

Was ist das für ein Theater?

Theater

Das Theater spielt eine große Rolle für die soziale, politische und kulturelle Bildung einer Gesellschaft. Dabei profitieren beide Seiten: die Zuschauer und die Schauspieler. Damit alles erfolgreich über die Bühne geht, braucht es viele helfende Hände. Auch jemand, der  hin und wieder einen Scheck überreicht, wie die Volksbank Stuttgart eG, zum Beispiel für:

  • Theaterabteilung des SV Hertmannsweiler
  • Friedrichsbau Varieté
  • Theater Prekariat e.V.
  • ImpAct e.V.

Ein bunter Reigen weiterer Förderungen:

  • Korber Köpfe
  • Kulturgruppe Oberberken
  • Klassik in Stetten
  • Kulturprogramm in den Berglen
  • Cannstatter Sonntag um vier e.V.
  • Konzertive 2019

Kinder, Jugend und Schulen

Die Natur - ein unendlicher Spielplatz

„Garten³“ – Ein Sozialprojekt mit 36 Grundschulen
„Garten³“ – Ein Sozialprojekt mit 36 Grundschulen

Ab nach draußen: Die Volksbank Stuttgart eG unterstützt Naturprojekte für Kinder und Jugendliche.

Mit der Natur ist es wie mit vielen anderen Dingen auch: Erst wenn man sie selbst entdecken, erleben und verstehen kann, lernt man sie wirklich zu schätzen und schützen. Eine Überzeugung, die gerade in unserer vom Klimawandel geprägten Zeit von großer Bedeutung ist. Aus diesem Grund stand 2019 im Bereich Kinder- und Jugendförderung die Unterstützung von Natur- und Outdoorprojekten im Fokus. Das Ziel der Volksbank Stuttgart eG: eine nachhaltige Wissensvermittlung verbunden mit Spiel und Spaß, auch außerhalb des Klassenzimmers.

 „Garten³"– Ein Sozialprojekt mit 36 Grundschulen
Hochbeete für Schulen: Wie pflanzt man eigentlich Gemüse? Und wann kann eine Gurke geerntet werden? Diese und weitere Fragen können Schüler aus 36 Grundschulen seit Februar 2019 aus eigener Erfahrung beantworten. Zusammen mit weiteren Partnern entwickelte der Gewinnsparverein das Bildungsangebot „Garten³“. Ein Sozialprojekt, zu dem alle 150 Grundschulen in der Region eingeladen waren. Insgesamt finanzierte die Volksbank Stuttgart eG 91 Hochbeete.
Die Gemeinschaftsschule Schwaikheim freut sich über 1.000 Euro für das Schulfruchtprogramm. Und damit auf täglich frisches Obst und Gemüse.
Die Gemeinschaftsschule Schwaikheim freut sich über 1.000 Euro für das Schulfruchtprogramm. Und damit auf täglich frisches Obst und Gemüse.
Spende für einen Grillplatz
Spende für ein Biotop
In der Grundschule Beutelsbach geht es bald hoch hinaus. Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte die Schule mit einer Spende, die unter anderem für die Anschaffung einer Boulderwand verwendet wurde.
In der Grundschule Beutelsbach geht es bald hoch hinaus. Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte die Schule mit einer Spende, die unter anderem für die Anschaffung einer Boulderwand verwendet wurde.
Spende für einen Waldspielplatz
Spende für ein Holztipi-Haus

Weitere Spenden gingen an:

  • Lehrküche / Clemens Schule Weinstadt
  • Schulgarten / Realschule Remshalden
  • Marktschirm / Hohbergschule
  • Roll Ups „Naturschutz“ / Bürgerstiftung Schorndorf
  • Gärtengeräte / Tiefenbachschule Rohracker
  • Projekt „Naturtagebuch“ / BundJugend
  • Outdoorkindersitzgruppe / Stups e.V.
  • Spielhaus / Wichernkindergarten
  • Warnwesten, Außenspielzeug / Kita am Wallgraben
  • Spielhaus / Weimer Kindergarten
  • Nestschaukel / Außenanlage / Jugendhilfe Hallschlag
  • Gemeinschaftsgarten / Verein Agendagarten Degerloch
  • Paulinenpflege Winnenden / Seilbahn
Mobil im Alltag

Senioren

Mobil im Alltag

Die Volksbank Stuttgart eG bewegt - Pflegedienste, Senioren und Herzen.

Jeder Mensch wünscht sich ein langes, glückliches Leben. Doch die Alterserscheinungen, die damit einhergehen, möchte niemand in Kauf nehmen. Für immer jung sein, das ist leider (noch) nicht möglich. Aber man kann viel dafür tun, sich auch im Alter so zu fühlen. Zum Beispiel durch ausreichend Bewegung. Das führt nicht nur zu einem gesunden Körper, es lässt einen auch weiterhin mobil und selbständig durchs Leben gehen. Die Volksbank Stuttgart eG förderte auch 2019 wieder zahlreiche Projekte und Organisationen, die Senioren genau dabei unterstützen.

Gemeinsam bewegen
Seniorensport erfreut sich großer Beliebtheit. Abgestimmt auf die Ansprüche und Bedürfnisse der Teilnehmer, wird hier in gemeinschaftlicher Runde trainiert. Die Angebote reichen von Herz- und Reha-Sport über Schwimmen bis Turnen. Für die Anschaffung von Trainingsgeräten und neuem Sportequipment spendete die Volksbank Stuttgart eG an verschiedene Vereine in der Region. So erhielt beispielsweise der Spvgg Rommelshausen 6.000 Euro und der VfL Waiblingen 2.000 Euro. Silvana Thiemar, Rehasport-Leiterin des VfL Waiblingen, freut sich über das neuerworbene Material: „Wir haben das Geld in Blackrolls, Airex, Therabänder, Redondo-Bälle und Holzstäbe investiert, so dass unsere Kursleiter und Teilnehmer mit dem neuesten Equipment arbeiten können.“

Flexible Pflege

Flexible Pflege

Wer nicht mehr ganz so mobil ist, kann sich zumindest auf einen mobilen Pflege- und Sozialdienst verlassen. Die über das VRGewinnSparen der Volksbanken und Raiffeisenbanken finanzierten Leasing-Fahrzeuge, auch „VR-Mobile“ genannt, helfen gemeinnützigen Einrichtungen bei ihrer täglichen Arbeit. Die Volksbank Stuttgart eG investierte 2019 in neun neue VR-Mobile. So wurden seit der Fusion zur Volksbank Stuttgart eG bereits 60 VR-Mobile finanziert. Sie lassen die Dienste noch schneller und zuverlässiger zu ihren Einsatzorten gelangen. Damit leistet jeder Nutzer des VR-GewinnSparens einen beachtlichen Beitrag zur genossenschaftlichen Selbsthilfe.

Schnelle Hilfe

Schnelle Hilfe

Das „plötzliche Herzversagen“ ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Tritt der Notfall ein, zählt jede Minute. Bis der Rettungsdienst eintrifft, können mobile Defibrillatoren bei einem Herz-Kreislauf-Versagen Leben retten. Für die Anschaffung von drei Defibrillatoren überreichte die Volksbank Stuttgart eG dem DRK in Kernen einen Spendenscheck über 3.000 Euro. Auch der Turn- und Sportverein Schwaikheim e.V. freute sich über eine Spende zum Kauf eines Defibrillators.

Im Interesse der Senioren

Im Interesse der Senioren

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums gratulierte die Volksbank Stuttgart eG dem Stadtseniorenrat Leinfelden-Echterdingen und bedankte sich für das soziale, kulturelle und politische Engagement gegenüber älteren Menschen.

Durch Berg und Tal

Durch Berg und Tal

Gemeinsames Wandern hält fit und macht Spaß. Die Volksbank Stuttgart eG unterstützte die Remstal Gartenschau 2019 als Sponsoringpartner und ermöglichte damit auch ein unvergessliches Wander- und Genusserlebnis in der Region.

Weitere Spenden gingen an:

  • Stadtseniorenrat Weinstadt
  • Seniorenforum Schorndorf e.V.
  • Sportgruppe „Herzsport“ der
    SG Weinstadt
  • Sportgruppe „Jedermannturnen
  • Senioren“ des TSV Neustadt
  • Seniorenabteilung der
    SG Schorndorf
  • Ortsgruppen des Schwäbischen
    Albvereins
Weitere Spenden

VR-Gewinnsparen

Sparen mit guten Aussichten auf Gewinn

Die Idee des VR-Gewinnsparens bietet nicht nur die Aussicht auf attraktive Preise, sondern ist auch eine Einrichtung mit sozialem Auftrag.

Mit jedem Los, das die Teilnehmer kaufen, wird ein Teil des Lospreises dazu verwendet, Menschen in Not oder einer örtlichen sozialen Einrichtung zu helfen. VR-GewinnSparen stellt damit die clevere Kombination aus Sparen, Helfen und Gewinnen dar. Wer sich beteiligt, füllt nicht nur sein Sparkonto auf, sondern hat auch Aussicht auf attraktive Gewinne. Darüber hinaus tragen die Teilnehmer dazu bei, eine gute Sache zu unterstützen.

Auf diese Weise hat die Volksbank Stuttgart eG allein im Jahr 2019 Spenden in Höhe von 524.000,38 Euro gemeinnützigen Einrichtungen aus der Region zugutekommen lassen. Seit 2007 summieren sich die aus dem VR-GewinnSparen generierten Spenden der Volksbank Stuttgart eG auf über 4.722.508 Euro.

Umgekehrt profitierten Kunden, die letztes Jahr insgesamt 70.414 Lose kauften, von Geldgewinnen in Höhe von 771.155 Euro sowie attraktiven Sachpreisen im Gegenwert von 458.442 Euro.

Bei der Volksbank Stuttgart eG haben Kunden 2019 folgende Sachpreise aus monatlichen Verlosungen und Sonderauslosungen gewonnen:

  • 3 Mercedes C-Klasse Cabrio
  • 5 Mercedes A-Klasse
  • 3 Wellness-Wochenende
  • 36 WMF Multifunktionsmixer
  • 27 iRobot Roomba Saugroboter


Seit 2011 konnte die Volksbank Stuttgart eG Geldgewinne über 6.196.810 Euro und Sachpreise im Wert von 2.543.296 Euro an die Teilnehmer verteilen, darunter viele attraktive Autos.

Wie funktioniert VR-GewinnSparen?

10 Euro monatlich

Das VR-GewinnSparen erfolgt einfach und bequem per Dauerauftrag. Dabei bucht die Volksbank Stuttgart eG monatlich den Einsatz von 10 Euro pro Los vom Girokonto des Losnehmers ab. Davon werden 7,50 Euro dem Sparkonto gutgeschrieben. Die restlichen 2,50 Euro verbleiben als Spieleinsatz, von dem rund 0,63 Euro dazu verwendet werden, gemeinnützige Institutionen oder Bedürftige in der Region zu unterstützen. Das bedeutet, dass die Kunden der Volksbank Stuttgart eG mit jedem gekauften Los Schulen, Kindergärten oder Vereine sowie gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen in ihrem Umfeld fördern.

Das VR-GewinnSparen

Generierte Spendensumme seit 2007
Generierte Spendensumme seit 2007
Die glücklichen Gewinner eines Mercedes C-Klasse Cabrio: Heiderose und Peter Binder (li.) in Begleitung von Filialgebietsleiter Oliver Bux und Serviceberaterin Christiane Schairer.
Die glücklichen Gewinner eines Mercedes C-Klasse Cabrio: Heiderose und Peter Binder (li.) in Begleitung von Filialgebietsleiter Oliver Bux und Serviceberaterin Christiane Schairer.
Kundenbetreuerin Claudia Till gemeinsam mit dem Ehepaar Bauer und ihrem Gewinn: Ein WMF Multifunktionsmixer.
Kundenbetreuerin Claudia Till gemeinsam mit dem Ehepaar Bauer und ihrem Gewinn: Ein WMF Multifunktionsmixer.
Freut sich über einen Reisegutschein: Gewinner Peter Spieth mit Thomas Ehmann, Teamleiter Private Banking und Firmenkundenbetreuer Michael Deiss (re.).
Freut sich über einen Reisegutschein: Gewinner Peter Spieth mit Thomas Ehmann, Teamleiter Private Banking und Firmenkundenbetreuer Michael Deiss (re.).
Gewinner eines WMF Multifunktionsmixers: Jutta und Manfred Riedel mit Kundenbetreuer Andrej Schäfer.
Gewinner eines WMF Multifunktionsmixers: Jutta und Manfred Riedel mit Kundenbetreuer Andrej Schäfer.
Eugen Grün, in Begleitung von Harald Reebmann, freut sich über den Gewinn einer Mercedes A-Klasse 220. Mit dabei: Arzu Kulpinari, Auszubildende (li.) und Serviceberaterin Verena Aberle (re.).
Eugen Grün, in Begleitung von Harald Reebmann, freut sich über den Gewinn einer Mercedes A-Klasse 220. Mit dabei: Arzu Kulpinari, Auszubildende (li.) und Serviceberaterin Verena Aberle (re.).
VR-Gewinnsparen

Kundenportrait AIDS-Hilfe Stuttgart e. V.

Informieren, helfen, wachsam bleiben

Seit 35 Jahren setzt sich die AIDS-Hilfe Stuttgart E.V. für HIV-Prävention und einen aufgeklärten Umgang mit der Immunschwächenkrankheit AIDS ein.

Er war der Inbegriff des perfekten Schwiegersohns: gutaussehend, smart und humorvoll. Als der prominente Schauspieler Rock Hudson im Juli 1985 seine AIDS-Erkrankung öffentlich machte, war die Aufregung groß. Bis dahin galt das 1981 erstmals in den USA beschriebene Syndrom als ein Problem homosexueller Männer. Eine Randgruppe. Doch plötzlich war AIDS mitten in der Gesellschaft angekommen. Hudson, der sich zu dem Zeitpunkt in einem Pariser Krankenhaus befand, musste mit einer Charter-Maschine in die USA zurückgeflogen werden. Alle Fluggesellschaften hatten sich geweigert, ihn mitzunehmen.

HIV – ein Virus verursacht eine neue Krankheit
1985 ist auch das Gründungsjahr der AIDS-Hilfe Stuttgart. Drei Jahre zuvor war bei einem Patienten in Deutschland zum ersten Mal die Krankheit AIDS diagnostiziert worden. Die Fallzahlen stiegen auch hierzulande rasant an. Und mit ihnen die Panik. Obwohl man zu diesem Zeitpunkt bereits einige Schritte weiter war. Forscher hatten die Ursache für die Immunschwächekrankheit entdeckt: das sogenannte HI-Virus. Auch die Übertragung war bekannt. Zudem sorgte ein HIV-Test für Gewissheit, ob man sich infiziert hatte. Nur behandelbar war AIDS noch nicht.

„Damals betrug die Lebenserwartung nach Ausbruch der Krankheit etwa drei bis vier Jahre“, erinnert Franz Kibler, Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Stuttgart, an die frühen 1980er-Jahre. „Die Arbeit der AIDS-Hilfe bestand anfangs vor allem darin, Betroffene zu unterstützen und zu begleiten.“ Viele Erkrankte konnten körperlich nicht mehr arbeiten oder wurden ausgegrenzt. Sie waren bedürftig und benötigten Hilfe; von der Unterkunft bis hin zu medizinischer Versorgung und seelischem Beistand.

Franz Kibler, Geschäftsführer AIDS-Hilfe Stuttgart E. V.

„Wir bekämpfen die Krankheit, nicht die Betroffenen.“

Laura Halding-Hoppenheit (Vorstandsmitglied) und Franz Kibler (Geschäftsführer) von der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. betreiben nicht nur gesundheitliche Aufklärung. Sie kämpfen auch gegen Vorurteile und Diskriminierung.
Laura Halding-Hoppenheit (Vorstandsmitglied) und Franz Kibler (Geschäftsführer) von der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. betreiben nicht nur gesundheitliche Aufklärung. Sie kämpfen auch gegen Vorurteile und Diskriminierung.

Ein wichtiger Bereich sei auch damals schon die Prävention gewesen, ergänzt Kibler. Um die Bevölkerung vor der Infektionskrankheit zu schützen, setzte die damalige Gesundheitsministerin Rita Süssmuth auf Prävention durch Aufklärung und stellte die entsprechenden Ressourcen bereit. Dabei arbeitete sie eng mit Wissenschaftlern, Ärzten und AIDS-Hilfen zusammen. Der Ansatz ging auf: Die Anzahl der Neuinfizierten entwickelte sich rückläufig.

Als geradezu bahnbrechend erwies sich die medizinische Entwicklung. Mitte der Neunziger Jahre kamen die ersten Kombinationstherapien auf den Markt. Zwar mussten die Patienten anfangs noch bis zu 13 Tabletten täglich einnehmen und starke Nebenwirkungen in Kauf nehmen, aber die Medikamente hielten die Viren weitgehend in Schach. Inzwischen reicht meist eine Tablette pro Tag, und die Behandlung ist nahezu nebenwirkungsfrei. HIV-Infizierte oder bereits an AIDS Erkrankte können ein fast normales Leben führen. Die Betonung liegt auf fast, denn „ein Leben ohne HIV ist besser als eines mit“, stellt Franz Kibler ausdrücklich klar. „Auch wenn die körperlichen Einschränkungen minimal sind, die Infektion bleibt nicht ohne soziale und psychische Folgen.“

Laura Halding-Hoppenheit, Vorstandsmitglied AIDS-Hilfe Stuttgart E. V.

Aufklärung, jetzt erst recht!

Mit der zunehmenden Lebensqualität veränderte sich die Arbeit der AIDS-Hilfen. „20 Prozent Betroffenenarbeit, 80 Prozent Aufklärung“, schätzt Franz Kibler das Verhältnis der Projektarbeit bei der AIDS-Hilfe Stuttgart ein. „Wir haben aktuell noch eine Selbsthilfegruppe für HIV-Positive, zudem ein Wohnprojekt, ansonsten betreiben wir überwiegend Prävention und Aufklärungsarbeit, denn HIV und sexuelle Gesundheit geht alle an. So bietet die AIDS-Hilfe Stuttgart zum Beispiel Veranstaltungen für Schulen an, wo über die Aufklärungsarbeit hinaus bereits früh die Hauptzielgruppe der AIDS-Hilfe Stuttgart erreicht werden kann.“ Die Hauptzielgruppe sind schwule und bisexuelle Männer. Hinzu kommen Menschen aus Hochprävalenzländern, das heißt Länder, in denen HIV weit verbreitet ist. Sie gilt es insbesondere zu erreichen, zu informieren und bei Bedarf Hilfe anzubieten.

Gesundheitsschutz und Öffentlichkeitsarbeit
Doch auch gesamtgesellschaftlich werde Prävention immer wichtiger, betont Laura Halding Hoppenheit, Vorstandsmitglied der AIDS-Hilfe Stuttgart. „Die Online-Medien eröffnen ganz neue Möglichkeiten des Kennenlernens. Dating-Portale zum Beispiel werden von allen Bevölkerungsgruppen genutzt.“ Tatsächlich nehmen in westlichen Ländern die Geschlechtskrankheiten zu. Ein Indiz dafür, dass sich viele Menschen beim Sex nicht mehr schützen. „AIDS hat sein Todesgesicht verloren“, erklärt die engagierte AIDS-Aktivistin. Das sei einerseits gut, man müsse jedoch weiterhin wachsam sein und die Menschen für das Thema sensibilisieren. Wachsam sein, das treibt Laura Halding-Hoppenheit an. Die Gastronomin, Aktivistin und Politikerin ist eine einflussreiche und charismatische Persönlichkeit, die bereits mehrfach für ihr soziales Engagement ausgezeichnet wurde. Sie selbst versteht sich als „Stimme für ein vorurteilsfreies und menschenwürdiges Miteinander in der Gesellschaft“.

AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.

AIDS steht für die englische Bezeichnung „acquired immunodeficiency syndrome”. Ursache der Krankheit AIDS ist eine Infektion mit dem HIVirus. Das Virus zerstört langfristig das körpereigenen Abwehrsystem.

AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.

AIDS ist nicht heilbar, aber gut therapierbar. Medikamente halten die Viren in Schach und verhindern die AIDSErkrankung. Die meisten Betroffenen können ein nahezu normales Leben führen. Liegt die Virenlast unter der Nachweisgrenze, sind HIV-positive Menschen nicht ansteckend.

AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.

Medizinforscher haben die Entstehung von AIDS teilweise rekonstruiert: Wahrscheinlich entstand das Virus HIV-1M um das Jahr 1920 in Kinshasa und breitete sich anfangs im Kongobecken aus. Über die Karibik gelangte der Erreger schließlich um das Jahr 1971 nach Nordamerika.

Die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. im Überblick

  • Die AIDS-Hilfe Stuttgart wurde 1985 in Stuttgart gegründet. Mit 500 Mitgliedern ist sie deutschlandweit eine der größten AIDS-Hilfe-Organisationen.
  • Neun hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der AIDS-Hilfe Stuttgart tätig. Unterstützt werden sie von rund 120 ehrenamtlichen Kollegen.
  • Die AIDS-Hilfe Stuttgart betreibt allgemeine Aufklärungsarbeit in Schulen. Darüber hinaus ist sie mit Informations- und Hilfsangeboten in den Szene-Einrichtungen der Hauptzielgruppen präsent.
  • Weitere Angebote der AIDS-Hilfe Stuttgart: kostenlose und anonyme HIV-Schnelltests, Telefon und Onlineberatung, persönliche Beratung sowie Selbsthilfe- und Wohngruppen.
  • Die AIDS-Hilfe Stuttgart finanziert sich aus öffentlichen Fördermitteln sowie durch Mitgliedsbeiträge und Spendengelder.

Rote Schleife trifft roten Teppich

Das jährliche Charity-Event steht ganz im Zeichen der roten Schleife und wird von der Volksbank Stuttgart eG unterstützt.
Das jährliche Charity-Event steht ganz im Zeichen der roten Schleife und wird von der Volksbank Stuttgart eG unterstützt.

Der 5. Weihnachtsball der AIDS-Hilfe Stuttgart E.V. fand 2019 in der alten Reithalle in Stuttgart statt. Schirmherr war Dr. Stefan Wolf, Präsident vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg E.V. 

Feiern für die gute Sache – der 1. Dezember ist Welt-AIDSTag. Der jährlich stattfindende Aktions- und Gedenktag wurde 1988 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Er fordert dazu auf, Solidarität mit HIV-positiven Menschen zu zeigen.

Die rund 300 Gäste des Charity-Events taten genau das: Mit einer roten Schleife am Revers verbrachten sie am 29. November 2019 einen ganz besonderen Abend – voller kulinarischer Überraschungen und einem glamourösen Abendprogramm. Die Kulisse bildete die festlich geschmückte Alte Reithalle Stuttgart.

Der Erlös der Veranstaltung, insgesamt 20.000 Euro, kam der AIDS-Hilfe Stuttgart zugute. Ein neuer Spendenrekord, den Laura Halding-Hoppenheit, Vorstandsmitglied der AIDS-Hilfe Stuttgart, zusammen mit dem Geschäftsführer Franz Kibler um Mitternacht bekannt gab. Die Volksbank Stuttgart eG ist seit 2015 Sponsor der AIDS-Hilfe Stuttgart und unterstützt auch deren Präventionsarbeit in den Schulen der Region.

Politische Einflussnahme

Verbandsarbeit

Miteinander statt übereinander sprechen

Unterschiedliche Interessen in einem gemeinsamen Diskurs auszugleichen ist das Grundprinzip demokratischer Ordnung. Verbände und Vereine spielen dabei eine wichtige Rolle.


Versandarbeit

In Deutschland gibt es rund 580.000 eingetragene Vereine. Diese bilden nicht nur die Basis für die gesellschaftliche Organisation gleicher Bürgerinteressen, sie nehmen auch Einfluss auf das kommunale und politische Leben. Wer politische Interessen auf Bundesebene vertritt, wie zum Beispiel die Spitzen- und Wirtschaftsverbände, kann sich in die öffentlich geführte Lobbyliste des Deutschen Bundestages eintragen. Diese ist mittlerweile um die 900 Seiten stark und umfasst rund 2.400 Verbände. Berufs- und Verbraucherverbände sind darin ebenso zu finden, wie Selbsthilfegruppen, Umweltorganisationen und Tierschutzvereine. Hinter den imposanten Zahlen steckt vor allem eines: eine starke Zivilgesellschaft, in der Menschen für ihre Interessen einstehen und einvernehmlich nach Lösungen suchen. Konsens als Grundprinzip demokratischer Ordnung.

Die Stimmen der Genossenschaftsbanken
Die Stimme der Volksbank Stuttgart eG gegenüber der Landespolitik vertritt der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (bwgv), nationale und internationale Interessen werden durch den Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in Berlin wahrgenommen. Mitglied im Spitzenverband der genossenschaftlichen Bankengruppe sind nicht nur alle Genossenschaftsbanken, sondern auch die Genossenschaftliche Zentralbank (DZ Bank AG), die Unternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe (wie beispielsweise die Bausparkasse Schwäbisch Hall oder die R+V Versicherung) sowie die genossenschaftlichen Prüfungsverbände. Der BVR bündelt dabei nicht nur die Interessen seiner Mitglieder, er berät diese auch und zeichnet für die gemeinsame Strategieentwicklung und den gemeinsamen Markenauftritt verantwortlich. Dadurch findet sich die regionale Vielfalt zu einer genossenschaftlichen Einheit zusammen.

Präsenz von Berlin bis Brüssel

Wirtschafts- und Finanzpolitik findet nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa statt. Über eine politische Verbindungsstelle in Berlin bestehen daher enge Kontakte nach Brüssel. Hier werden Erwartungen an die Bundesregierung und EU-Institutionen  formuliert. Über die Europäische Vereinigung der Genossenschaftsbanken (EACB) und das European Banking Industry Committee (EBIC) steht der BVR zudem in regem Austausch mit anderen europäischen Kreditgenossenschaften. Das gemeinsame Ziel auch hier: genossenschaftliche Interessen im Sinne der Mitglieder bündeln.

In Deutschland engagiert sich der BVR innerhalb der Deutschen Kreditwirtschaft (DK). 2017 übernahm er die jährlich wechselnde Federführung. Die DK ist ein Zusammenschluss der fünf deutschen kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände. Sie beziehen zu zahlreichen Fragestellungen Position, darunter Aufsichts- und Steuerfragen, Standards im Zahlungsverkehr sowie bankrechtliche Fragestellungen. Die gemeinsam ausgearbeiteten Stellungnahmen und Vorschläge richten sich unter anderem an die Bundesregierung, die Bankenaufsichtsbehörden sowie an die Deutsche Bundesbank resp. Europäische Zentralbank (EZB).

Deutsche Einlagensicherung vs. europäische Einlagensicherung
Ein wichtiges Thema für die DK war und bleibt die europäische Einlagensicherung (Edis). Die deutschen Banken und Sparkassen fürchten, dass die über Jahrzehnte gut dotierten Einlagensicherungsfonds der DK vergemeinschaftet und für europäische Bankpleiten herangezogen werden könnten. Die DK lehnt daher gemeinsam mit der Bundesregierung die bisherigen Vorschläge der EU-Kommission zu einer europäischen Einlagensicherung als unzureichend ab.

Mehr zur Interessenvertretung der genossenschaftlichen bzw. deutschen Kreditwirtschaft:

Gesetzes-/Richtlinienkonformes Verhalten

Sensibilisierung

Auf dem rechten Weg bleiben

Ein Verhaltenskodex funktioniert nur, wenn er von allen akzeptiert und verinnerlicht wird.

Die Einhaltung geltenden Rechts und die Bewahrung der Mitarbeiter vor Gesetzesverstößen stellt die Volksbank Stuttgart eG mit der Einrichtung der Compliance-Funktion sicher und steht damit nachhaltig für Integrität und verantwortungsvolles Handeln.

Die Volksbank Stuttgart eG handelt nach ethischen und menschenrechtskonformen Grundsätzen. Es gehört zum Grundverständnis der Volksbank Stuttgart eG, dass alle relevanten Gesetze und Regelungen, interne Richtlinien sowie die freiwilligen Selbstverpflichtungen zu ethisch einwandfreiem, politisch neutralem und verantwortungsbewusstem Handeln, wie dies auch im Verhaltenskodex der Volksbank Stuttgart eG fixiert ist, beachtet werden.

Zur Wahrung der Unabhängigkeit ist die Compliance-Funktion mit deren Mitarbeitenden als Organisationseinheit „Kompetenzcenter Beauftragtenwesen“ direkt an den Vorstand angebunden. Regelmäßig wird dem Vorstand und dem Aufsichtsrat über Tätigkeiten, Analysen, Ergebnisse und Maßnahmen der Compliance-Funktion aus ihren Risikosteuerungs- und Überwachungsaufgaben berichtet.

Compliance – die Rechtsgrundlage einer nachhaltigen Beziehung

Auf dem richtigen Weg bleiben
Auf dem richtigen Weg bleiben

Außerdem trägt die Compliance-Funktion mit der Sicherstellung des Verbraucherschutzes und der Gewährleistung der Wahrung der Kundeninteressen zur Pflege einer nachhaltigen Kundenbeziehung bei. Neben dem gelebten genossenschaftlichen Prinzip werden aktiv Maßnahmen zum regelkonformen und kundenorientierten Vorgehen in internen Regeln, Grundsätzen, vor allem aber im Verhaltenskodex der Volksbank Stuttgart eG kodifiziert, wichtiger jedoch, die Mitarbeiter laufend sensibilisiert, trainiert und geschult. Diese und weitere  Qualifizierungsmaßnahmen als integraler Bestandteil der Mitarbeiterpflege und -entwicklung erfolgen dabei persönlich und initiativ, aber auch standardisiert über EDV-gestützte Trainingsprogramme.

Das Konzept der genossenschaftlichen Beratung sowie Vertriebs- und Vergütungsgrundsätze regeln das Auftreten der Bank im Kundengeschäft so, dass den Vertriebsmitarbeitenden keine Anreize geboten werden, Vertriebsmaßnahmen vorzunehmen, die gegen das Interesse von Kunden gerichtet sind. Self-Audits sind ein Bestandteil des Kontrollkonzeptes zum Verbraucherschutz, nach welchem die Vertriebsbereiche über Selbstkontrollen auch die Einhaltung von Kundeninteressen überwachen und steuern. Dessen ungeachtet betreibt die Volksbank Stuttgart eG ein Qualitätsmanagementsystem, über welches gemeldete Kundenbeanstandungen zeitnah, systematisch und qualifiziert bearbeitet werden und persönlichen oder systemischen Mängeln umgehend qualitätsverbessernd begegnet wird.