Stiftungen stärken

Wir greifen dem Ehrenamt unter die Arme.

Stiftungen, die sich der Förderung des ehrenamtlichen Engagements vor Ort und der solidarischen Hilfe für die Gemeinschaft verschrieben haben, passen sehr gut zum genossenschaftlichen Prinzip von der „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Hans R. Zeisl, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Stuttgart eG und Dr. Helga Breuninger, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Stuttgart.
Hans R. Zeisl, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Stuttgart eG und Dr. Helga Breuninger, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Stuttgart.

Aus diesem Grund hat sich die Volksbank Stuttgart im Jahr 2015 dafür entschieden, die Bürgerstiftung Stuttgart mit einer Zuwendung zur Aufstockung ihres Stiftungskapitals zu unterstützen. Im Juni 2015 überreichte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Hans R. Zeisl, der Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Stuttgart, Dr. Helga Breuninger, einen Scheck über 25.000 Euro. Mit diesem Betrag wird das Stiftungskapital dauerhaft erhöht, womit die Volksbank Stuttgart eG zur langfristigen Sicherung der Bürgerstiftung Stuttgart beiträgt. Insbesondere die nachhaltige Wirkung, die eine solche Zuwendung durch die Aufstockung des Stiftungskapitals nach sich zieht, habe sein Institut zu dieser Entscheidung bewogen. „Schließlich stellt der Grundsatz der Nachhaltigkeit auch einen der Kerngedanken eines  genossenschaftlichen Instituts wie der Volksbank Stuttgart eG dar“, sagte Herr Zeisl.

Zahlen und Fakten
Zahlen und Fakten

Neben dem Beitrag zum Stiftungskapital hat die Volksbank Stuttgart eG für die Aktion „Schnelle Hilfe für Flüchtlinge – Ausstattung von Welcome-Bags“ 1.750 Euro für die Bürgerstiftung Stuttgart zur Verfügung gestellt. Die Bürgerstiftung Stuttgart bringt als neutrale Institution alle relevanten Akteure der Stadtgesellschaft an einem im Rahmen des Konzepts „Runden Tisch“ zusammen. Ziel dieser Arbeit ist es, alle Betroffenen zu Beteiligten zu machen, das soziale Kapital Stuttgarts zu vermehren und durch gemeinsame, konkrete Lösungen die Lebensqualität in der Landeshauptstadt zu verbessern. Aktuell unterstützt die Stiftung beispielsweise
Stuttgarter Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, begleitet Bürger bei der Gestaltung ihres Stadtquartiers und fördert mit dem „Slow Mobil“ ein Ernährungsprojekt für Stuttgarter Kinder.

Über einen Zuschuss der Volksbank Stuttgart eG konnte sich 2015 auch das Repair-Café in der Familienbildungsstätte Waiblingen freuen. Repair-Cafés sind Veranstaltungen, bei denen defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinsam repariert werden. Das Projekt in Waiblingen verfolgt wie alle anderen Repair-Cafés keine kommerziellen Zwecke, sondern schlicht das lobenswerte Ziel, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern, dadurch Müll zu vermeiden, Ressourcen zu sparen und nachhaltige Lebensweisen in der Praxis zu erproben. Zur Einrichtung und Ausstattung dieses Projektes unterstützte die Volksbank Stuttgart eG gerne mit einer Spende in Höhe von 1.800 Euro. „Das Repair-Café zeigt, wie Nachhaltigkeit im Alltag praktiziert werden kann“, so der Vorstandsvorsitzende der Bank, Hans R. Zeisl.