Mehr als schöne Wäsche

Jana Wagner betreibt mit viel Einfühlungsvermögen eine Boutique für Lingerie und Brustprothetik.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Für Jana Wagner ist es der Wunsch, „Frauen ein Stück Normalität schenken zu wollen, deren Welt Kopf steht“.

Seit November 2014 betreibt die 32-Jährige in Stuttgart eine Boutique, in der sie Unterwäsche und Prothesen für Brustkrebspatientinnen verkauft – und zwar in einem stilvollen Ambiente, in dem sich die Frauen wohl fühlen sollen. „Jede Woche gibt es einen frischen Blumenstrauß“, sagt die Inhaberin. Außerdem sorgen die zarten Farbtöne an den Wänden und die französische Hintergrundmusik in ihrer Boutique „Le Néné“ für eine behagliche Atmosphäre, die dazu beiträgt, dass den Frauen der Einkauf so leicht wie möglich gemacht wird. Hinzu kommt, dass Jana Wagner und ihr Team sich viel Zeit für ihre Kundinnen nehmen und bis auf samstags nur Einzeltermine vergeben. „Über den passenden Büstenhalter und die erste Brustprothese wollen die meisten betroffenen Frauen nicht zwischen Tür und Angel entscheiden“, hat die Jungunternehmerin erfahren.

In der Boutique „Le Néné“ bei Jana Wagner können Brustkrebspatientinnen wieder zu ihrer Weiblichkeit zurückfinden.
In der Boutique „Le Néné“ bei Jana Wagner können Brustkrebspatientinnen wieder zu ihrer Weiblichkeit zurückfinden.

Die unterschiedlichen Büstenhalter-Modelle, die sie anbietet, haben allesamt keine Bügel, aber breite Bündchen, sodass diese nicht auf OP-Narben drücken können und sich gut den Brustprothesen, die Frau Wagner ebenfalls im Sortiment hat, anpassen können. Tatsächlich ist es der engagierten Frau auf pragmatische Weise gelungen, bei den Krankenkassen zu erreichen, dass ihre Ware auf Rezept zu haben ist. Und bei ihren Kundinnen kommt das Konzept ohnehin gut an. Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens erfreut sich die kleine Boutique einer steigenden Nachfrage. Mittlerweile hat sie Kundinnen aus Ostdeutschland, der Schweiz und sogar zwei aus Dubai. Das liegt sicher auch an der einfühlsamen Art der Inhaberin. Denn die zweifache Mutter ist nicht nur einfach Wäscheverkäuferin, sondern findet sich oft in der Rolle einer Seelentrösterin wieder. „Ich lasse mich gerne auf die Lebensgeschichten der Frauen ein“, berichtet Jana Wagner. So erzählen die Kundinnen im Rahmen der Beratung häufig sehr persönlich von ihren Schicksalsschlägen. Allein 30 Prozent der Frauen, die zu „Le Néné“ kommen, haben eine Brust komplett verloren, schätzt Jana Wagner. Bei den restlichen 70 Prozent ist zwar brusterhaltend operiert worden, dennoch ist auch dies für die betroffenen Frauen eine große Umstellung. Viele Frauen mit Brustkrebs fühlten sich auf ihre Brüste reduziert, weiß Jana Wagner, und entwickelten ein schwieriges Verhältnis zu diesem Körperteil.

"Ich lasse mich gerne auf die Lebensgeschichten der Frauen ein."

Jana Wagner, Boutiquebetreiberin

„Doch trotz der Amputation sollen die Frauen die Lust an ihrer Weiblichkeit nicht verlieren“, sagt Jana Wagner, die bei dem Gros ihrer Kundinnen Kampfesmut und einen starken Überlebenswillen feststellt. Und genau dazu will die Jungunternehmerin die Frauen auch in einer solch sensiblen Phase ihres Lebens ermutigen – was ihr oft zu gelingen scheint: „Ehrlich, in meinem Laden geht es oft sehr beschwingt zu – es wird auch jede Menge gelacht“, freut sie sich. Dazu passt auch die Namensgebung der Boutique. „Le Néné“ bedeutet im französischen Jargon so viel wie im Deutschen das wenig schmeichelhafte Wort „Titte“ – eine provokante Bezeichnung, die sie durchaus bewusst gewählt habe, erzählt Jana Wagner mit einem Augenzwinkern.