Strategische Analyse und Maßnahmen

Genossenschaftliche Alleinstellungsmerkmale

Mitglieder fördern, Kunden begeistern

Als Alleinstellungsmerkmale werden herausragende Eigenschaften und Leistungen bezeichnet, wodurch sich ein Anbieter positiv vom Wettbewerb abhebt. Die Schaffung von Alleinstellungsmerkmalen stellt die zentrale Herausforderung für ein Unternehmen dar, da Kunden ohne Wahrnehmung dieser wichtigen Merkmale dazu neigen, Angebote nur zufällig oder über den Preis zu erwerben. Alleinstellungsmerkmale müssen einzigartig und charakteristisch sowie als Nutzenversprechen erlebbar sein.

Alleinstellungsmerkmale (englisch auch „Unique Selling Proposition“ oder USP genannt) sprechen Kunden nicht nur positiv in der Werbung an, sie erzeugen auch eine Identifikation mit dem Unternehmen. In einer auf Nachhaltigkeit angelegten Geschäftsbeziehung zu einer Genossenschaftsbank spielen daher neben materiellen Alleinstellungsmerkmalen vor allem die Ergebnisse einer klaren Werteorientierung wie die genossenschaftliche Mitgliederförderung sowie eine einzigartige Beratungsqualität die entscheidende Rolle.

Die einzigartige Beratungsqualität und ein ausgezeichnetes Online & Mobile Banking unterstreichen den Anspruch auf Qualitätsführerschaft sowohl bei Privat- als auch bei Firmenkunden.

Die einzigartige Beratungsqualität und ein ausgezeichnetes Online & Mobile Banking unterstreichen den Anspruch auf Qualitätsführerschaft sowohl bei Privat- als auch bei Firmenkunden.

Als mitgliederbasierte Genossenschaftsbank und größte Volksbank Baden-Württembergs ist es unser Anspruch, stets die erste Wahl von Kunden und Mitgliedern in allen Finanzfragen zu sein – und vor allem auch zu bleiben. In einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas liegt für die Volksbank Stuttgart eG die Herausforderung in einer klaren Positionierung am Markt. Sie folgt dabei einer Differenzierungsstrategie, deren Kerne die Mitgliedschaft an der Volksbank Stuttgart eG sowie die genossenschaftliche Beratungsqualität als Alleinstellungsmerkmale bilden. Insbesondere in sich dynamisch veränderten Märkten mit zunehmend austauschbaren Standardleistungen sind diese Alleinstellungsmerkmale nicht nur Gradmesser des Kundenvertrauens zu seiner Bank, sondern auch Garant für eine langfristige und partnerschaftliche Kundenbeziehung.

Die Erlebbarkeit einer Mitgliedschaft an der Volksbank Stuttgart eG ergänzt mit allen ihren Mehrwerten deren operative Exzellenz. Mitgliedern werden neben attraktiven Produktvorteilen auch emotionale Momente und unvergessliche Augenblicke bei Bankier Reisen, Konzerten und Events sowie ein Mehrwertprogramm bei über 220 Kooperationspartnern („Bankier Extras“) angeboten. Mit der „Bankier Welt“ (www.bankier-welt.de) wird darüber hinaus ein exklusives Kunden- und Mitgliedermagazin aufgelegt, welches zwei Mal im Jahr über 120.000 Haushalte erreicht. Ein bankeigener Online-Shop hilft dabei, die große Nachfrage nach attraktiven Veranstaltungen beherrschbar zu halten, während die Online-Abwicklung samt digitalen Bezahllösungen die Besteller mit den Online-Funktionalitäten der Bank vertraut macht.

Die Vorteile der Mitgliedschaft sind allen Kunden in hohem Maß bewusst (82 %). Die Nutzung des Mehrwertprogramms ist im Vergleich zu 2015 von 40 % auf aktuell 57 % angestiegen.

Erlebbarkeit von genossenschaftlichen Mehrwerten:

Die Bankier Welt der Volksbank Stuttgart eG

Erlebbarkeit von genossenschaftlichen Mehrwerten: Die Bankier Welt der Volksbank Stuttgart eG

Wesentlichkeit und Ziele

Nachhaltiges Wirtschaften

Das Ziel bestimmt das Handeln

Nachhaltigkeit umschreibt ein ökonomisches und ökologisches handeln, welches den gegenwärtigen und zukünftigen Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen sichern soll, indem Ressourcen sorgsam behandelt und die Umwelt geschützt wird.

Nachhaltigkeit (englisch als „Sustainability“ in der internationalen Berichterstattung gebräuchlich) ist kein Konzept der industriellen Neuzeit. In Deutschland prägte Hans Carl von Carlowitz bereits 1713 den Begriff der „Nachhaltigkeit“ im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit natürlichen Ressourcen, „…demnach kein Raubbau betrieben werden dürfe“. Vor dem Eindruck eines allzu sorglosen Umgangs mit den globalen Ressourcen wurden „Die Grenzen des Wachstums“ erstmals 1972 in einer vom renommierten „Club of Rome“ beauftragten Studie zur Zukunft der Weltwirtschaft veröffentlicht. Die in 30 Sprachen übersetzte Studie wurde zuletzt 2012 mit globaler Prognosewirkung bis 2052 aktualisiert und findet auch Eingang in internationale Bemühungen zur Sicherung der weltweiten Klimaziele.

Die Vernunft des sorgsamen Umgangs mit Umwelt und Produktionsmitteln hat sich gerade in einem rohstoffarmen Land wie Deutschland in der Produktionskultur niedergeschlagen, welche traditionell hohen Wert auf Effizienz und Langlebigkeit der erzeugten Produkte legt. Trotz dem Trend zur Dienstleistungsgesellschaft lebt insbesondere Baden-Württemberg von seiner industriellen Basis, die alleine 400 mehrheitlich mittelständische Weltmarktführer aufweist. Der Erfolg des Südwestens liegt in seiner vorindustriellen Armut begründet: Die Böden waren wenig fruchtbar, die Anbauflächen wurden durch Erbaufteilung immer kleiner. In der Folge entstanden viele Handwerksbetriebe und Manufakturen, aus deren Tugenden wie Fleiß, Sparsamkeit und Bodenständigkeit sich erfolgreiche Unternehmen entwickelten.

1865 von Handwerkern, Kaufleuten und Bürgern als genossenschaftliche Gewerbebank gegründet, ist die Geschichte der Volksbank Stuttgart eG untrennbar mit der Entwicklung der mittelständischen Wirtschaft in der Metropolregion Stuttgart verbunden. Sie steht nicht für tradierte Werte der Geschäftstätigkeit, sie hat in den letzten 150 Jahren auch viele Unternehmen durch existentielle Krisen begleitet und damit sowie mit ihrem gesellschaftlichen Engagement zur nachhaltigen Entwicklung der Region beigetragen. Die generationenübergreifende Verbindung mit den Bürgern und Unternehmern im Geschäftsgebiet findet sich dabei nicht nur in der werblichen Außenwirkung („Meine Heimat. Meine Bank.“), sondern auch in den drei, Betrachtungsperspektiven nachhaltig wirtschaftlichen Handelns wieder: Ökonomie, Ökologie und Soziales.

Strategische Dimensionen der Nachhaltigkeit (In Anlehnung an Klein, 2015)
Strategische Dimensionen der Nachhaltigkeit (In Anlehnung an Klein, 2015)

"Meine Heimat. Meine Bank."

Als mitgliederbasierte Genossenschaftsbank versteht sich die Volksbank Stuttgart eG in ihrer strategischen Ausrichtung als Qualitätsführer, was die angebotenen Beratungs- und Serviceleistungen für ihre Kunden und Mitglieder angeht. In den letzten Jahren wurden daher nicht nur computergestützte Beratungsvorgänge entwickelt, welche sämtliche Dimensionen der Lebensphasen und Bedarfsfelder ganzheitlich abbilden („genossenschaftliche Beratung“), sondern auch ein Betreuungskonzept für alle Kundenberater etabliert, welche sich an ihrer Beratungsleistung messen lassen müssen.

Links: Ergebnisse einer konsequenten Qualitätsorientierung: vielfache Auszeichnungen und Testsiege | Rechts: Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehene Sonderpreis „Bank des Jahres 2018“ ging dieses Jahr an die Volksbank Stuttgart eG. Damit honoriert die in Leipzig ansässige Stiftung die Verdienste des Instituts um die kontinuierliche Förderung der mittelständischen Unternehmen in der Region Stuttgart.
Links: Ergebnisse einer konsequenten Qualitätsorientierung: vielfache Auszeichnungen und Testsiege | Rechts: Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehene Sonderpreis „Bank des Jahres 2018“ ging dieses Jahr an die Volksbank Stuttgart eG. Damit honoriert die in Leipzig ansässige Stiftung die Verdienste des Instituts um die kontinuierliche Förderung der mittelständischen Unternehmen in der Region Stuttgart.

Elementare Basis einer nachhaltigen Kundenbeziehung bildet aber nicht nur die ausgezeichnete Beratungsqualität, sondern auch die Mitgliedschaft an der Volksbank Stuttgart eG als Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb: Miteigentümer der Bank („Bankiers“) verhalten sich nicht nur loyaler, sondern nutzen auch doppelt so häufig Produkte und Leistungen als Nichtmitglieder. Mit einem umfangreichen Vorteils- und Mehrwertprogramm („Bankier Welt“) für ihre derzeit etwa 174.000 Bankiers trägt die Volksbank Stuttgart eG diesem Umstand gebührend Rechnung und verfolgt darüber hinaus das strategische Ziel, die Zahl ihrer Bankiers bis zum Jahr 2020 auf 200.000 zu erhöhen.

Der durch monetärpolitische und aufsichtsrechtliche Maßnahmen verursachte Kostendruck zwingt auch die Volksbank Stuttgart eG zu deutlichen Einsparungen. Hier entfalten die durch Fusionen gewonnenen Skaleneffekte zunehmend ihre Wirkung, welche durch Effizienzgewinne aus optimierten bzw. digitalisierten Prozessen ergänzt werden. Neben den Zielen „höchste Beratungsqualität“ (Qualitätsführerschaft) und „Mitgliedergewinnung“ (200.000 Bankiers bis zum Jahr 2020) ist auch die dauerhafte Etablierung einer Kostenbasis unter 70 % des Ertragsniveaus („Cost-Income-Ratio < 70 %“) Bestandteil der strategischen Unternehmensziele der Volksbank Stuttgart eG.

Mit den Kosteneinsparungen einher geht der sorgsame Umgang mit Ressourcen und Emissionen. Als Dienstleistungsunternehmen produziert die Volksbank Stuttgart eG zwar keine Waren, unterhält aber mit ihrem Filialnetz und der flächendeckenden Bargeldversorgung wartungs- und energiebedürftige Kreisläufe. Die Verringerung von Botenfahrten durch das Scannen von Unterlagen und das sogenannte Cash Recycling tragen dabei genauso zur Verringerung von Emissionen bei, wie energetische Maßnahmen im Facility Management. Genauso selbstverständlich ist es, regionale Handwerker ohne lange Anfahrtswege sowie natürliche Materialien und energieeffiziente Geräte zu verwenden, welche einer vollständigen Wiederaufbereitung zugeführt werden können.

Als mitgliederbasierte Genossenschaftsbank ist die Volksbank Stuttgart eG nicht nur Teil der Region, sondern auch Teil der Gesellschaft. Viele gemeinnützige und karitative Projekte könnten ohne das gesellschaftliche Engagement der Volksbank nicht realisiert werden, auch im Vereinsleben sowie bei der Kulturund Sportförderung werden seit Jahren große Summen investiert; alleine 1,2 Millionen Euro im Jahr 2018, deren Verwendung in den jeweiligen Berichtskapiteln dargestellt wird.

Neben der monetären Förderung kommen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank Stuttgart eG vielen gesellschaftlichen Verpflichtungen nach. Sie wirken im Vorstand von Bürgerstiftungen mit, bei denen die Volksbank Stiftungskapital als Gründungsmitglied einbrachte, als Finanzvorstand in Sport-, Musik- und Kulturvereinen sowie in vielen regionalen bürgerschaftlichen Projekten und Initiativen. Dieser Antrieb entspringt einem Selbstverständnis, welcher durch ein gemeinsames Werteverständnis aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gekennzeichnet ist: vom Auszubildenden bis zum Vorstandsvorsitzenden. Kein Wunder, dass die Volksbank Stuttgart eG nicht nur regelmäßig für ihre hervorragenden Beratungsleistungen, sondern auch als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet wird.

In der Region gleichermaßen geschätzt: als Bank und Arbeitgeber
In der Region gleichermaßen geschätzt: als Bank und Arbeitgeber

Tiefe der Wertschöpfungskette

Werte schaffen

Weltoffen denken, regional handeln

Werte werden durch die Leistungen des Unternehmens und seiner Mitarbeiter geschöpft. Als Kreditinstitut produziert die Volksbank Stuttgart eG selbst keine Waren, aber sie trägt durch verantwortliche Kreditvergabe zur nachhaltigen Warenproduktion und Bautätigkeit bei.

Als mittelständische Genossenschaftsbank trägt die Volksbank Stuttgart eG auf vielfältige Weise zur regionalen Wertschöpfung bei. Als Arbeitgeber beschäftigt sie nicht nur über 1.000 Mitarbeiter und bezahlt Gehälter und Sozialabgaben sowie Gewerbe- und Ertragssteuern, als Auftraggeber berücksichtigt sie vorzugsweise regionale Handwerker und Lieferanten beim Betrieb und Erhalt ihres flächendeckenden Filialnetzes. Während der Versorgungswert von Bargeld haptisch begreiflich ist, sind es viele Beratungsleistungen der Volksbank Stuttgart eG aufgrund ihrer Abstraktheit zunächst nicht. Entstehende Wohnhäuser und Produktionshallen aus Krediten, eingehende Zusatzrenten aus Vorsorgeberatungen sowie in Depot und Kontoauszügen ausgewiesene Vermögen sind die sichtbaren Ergebnisse von 114.000 Beratungsgesprächen pro Jahr.

Als Bestandteil der genossenschaftlichen Finanzgruppe schafft die Volksbank Stuttgart eG aber nicht nur regionale Werte; durch Bezug von Leistungen aus zentralen Rechenzentren sowie der Ergänzung eigener Produkte durch Produkte von genossenschaftlichen Partnerunternehmen entstehen sowohl nationale als auch internationale Wertschöpfungsbeziehungen; beispielsweise über global investierende Aktienfonds der Union Investment.

Ob beim lokalen oder internationalen Leistungsbezug: Das Vorhandensein ökologischer, menschenrechtlicher oder gesellschaftlicher Standards ist in allen Fällen Voraussetzung für eine Zusammenarbeit, welche die Ausbeutung von Menschen oder die Spekulation mit Nahrungsmitteln konsequent ausschließt. Denn wie im Gründungsjahr 1865 gilt bei der Volksbank Stuttgart eG auch über 150 Jahre später das Grundverständnis der genossenschaftliche Werte Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung.

Werte schaffen Werte: die Unternehmen der genossenschaftlichen Finanzgruppe

Werte schaffen Werte: die Unternehmen der genossenschaftlichen Finanzgruppe

Das genossenschaftliche Prinzip

Werte leben

Unser Ehrenmitglied: die Heimat

Die Volksbank Stuttgart eG zeichnet jedes Jahr langjährige Mitglieder aus - darunter auch Städte, Gemeinden und Firmen.

Zu den 29 Gründungsmitgliedern der Gewerbebank Waiblingen im Jahr 1865, aus der die Volksbank Stuttgart eG hervorging, gehörten unter anderem 23 Gewerbetreibende und 17 Handwerker. Da sie kaum Zugang zu günstigen Krediten hatten, machten sie aus der Not eine Tugend und nahmen die Dinge selbst in die Hand. Das Konzept der „Handwerkerbanken“ geht auf Hermann Schulze-Delitzsch zurück, neben Friedrich Wilhelm Raiffeisen einer der Vordenker der Genossenschaftsidee.

Aus der Notlösung von damals ist eine starke Institution geworden. Und aus der regionalen Selbstorganisation ein erfolgreiches Prinzip. Heute betreut die Volksbank Stuttgart eG rund 290.000 Privat- und Firmenkunden. Etwa 174.000 sind zugleich Teilhaber der Bank. Zu den Bankiers, wie sie auch genannt werden, gehören nicht nur Personen, sondern auch Personengesellschaften oder juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts. Das älteste Mitglied laut Beitrittsdatum ist demnach die Paulinenpflege Winnenden e.V. Die gemeinnützige Einrichtung wurde am 29. August 1904 Mitglied der Genossenschaftsbank.

Mitgliedschaft – mehr als eine Kundenbeziehung

Die Volksbank Stuttgart eG zeichnet jedes Jahr langjährige Mitglieder aus. 2018 wurden insgesamt 3.912 Jubiläen gefeiert, darunter „90 Jahre Mitgliedschaft“ der Stadt Waiblingen und „60 Jahre Mitgliedschaft“ der Gemeinde Korb. Mit beiden pflegt die Volksbank Stuttgart eG – über die reine Geschäftsbeziehung hinaus – eine enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit. So unterstützt die regional verwurzelte Volksbank Stuttgart eG zahlreiche Kultureinrichtungen, Sportaktivitäten und soziale Projekte, sowohl in Waiblingen als auch in Korb. Darüber hinaus sponsert sie große Events, wie das Waiblinger Altstadtfest, oder bekannte Kunst-Highlights, wie die Korber Köpfe.

All das zeigt, dass die Verantwortung einer Bank weit über die Bewilligung von Krediten hinausgeht. Sie gestaltet das gesellschaftliche Miteinander in ihrem Einzugsgebiet aktiv und verantwortungsvoll mit.

„Meine Heimat. Meine Bank.“ – insgesamt 15 Städte und Gemeinden sind Mitglied bei der Volksbank Stuttgart eG.

Zwei von ihnen feierten 2018 Jubiläum: die Stadt Waiblingen und die Gemeinde Korb.

„Meine Heimat. Meine Bank.“ – insgesamt 15 Städte und Gemeinden sind Mitglied bei der Volksbank Stuttgart eG. Zwei von ihnen feierten 2018 Jubiläum: die Stadt Waiblingen und die Gemeinde Korb.

Mitarbeiter

Die Volksbank Stuttgart eG unterstützt aktiv die berufliche Einsatzfähigkeit und Weiterentwicklung der 1.045 Mitarbeiter. Dazu zählt die persönliche Lebens- und Familienplanung ebenso wie das Thema Gesundheit.

„Bei uns ist Work-Life-Balance keine reine Privatangelegenheit. Wir bieten unseren  Mitarbeitern einige Ausgleichsmöglichkeiten zu ihrem beruflichen Alltag.“


Nicole Heckmann,
Mitarbeiterin im Bereich Personalmanagement

Vereine und Organisationen

Rund die Hälfte des Sponsoring- und Spendenvolumens von insgesamt mehr als eine Million Euro jährlich lässt die Volksbank Stuttgart eG sozialen Einrichtungen, Vereinen und Stiftungen zukommen. Mit der anderen Hälfte fördert sie den Breiten- und Vereinssport in der Region.

„Über 3.800 Mitglieder, eine große Vielfalt an Sportangeboten, vom Höchstleistungssport bis hin zum Kleinturnen - das geht nur mit vereinten, regionalen Kräften."


Benjamin Wahl,
Geschäftsführer der SG Schorndorf

Kunden und Mitglieder

Die Volksbank Stuttgart eG wurde vor über 150 Jahren von über knapp 30 Waiblinger Handwerkern und Kaufleuten gegründet. Als mittelständische Genossenschaftsbank versteht sie sich bis heute und trägt damit viel zu einer stabilen, regionalen Wirtschaft bei.

„Die Volksbank Stuttgart ist ein wichtiger Partner des Mittelstands. Jeder Kredit ist zugleich ein Invest in eine nachhaltige, regionale Entwicklung."


Harald Kuhnle,
Geschäftsführer und Gesellschafter der Unternehmensgruppe Kuhnle, Fellbach

Bankier im Strampelanzug

Bankier im Strampelanzug
Bankier im Strampelanzug

Thomas Schäfer ist Zeit seines Lebens Bankier bei der Volksbank Stuttgart eG. Bei seiner Geburt vor 30 Jahren schlossen seine Eltern eine Mitgliedschaft für ihn ab. Auf die Weise profitierte er bereits früh von den Vorteilen, zum Beispiel in Form einer jährlichen Gewinnausschüttung. Oder von dem VR-FUTURE-Konto bis zum 26. Lebensjahr. Kein Wunder, dass auch seine zweijährige Tochter Lise Ameline bereits Bankier ist.

Das Bankier Prinzip

Vom Kunden zum Bankier

Bei der Volksbank Stuttgart eG sind Kunden zugleich Miteigentümer der Bank.

Die Volksbank Stuttgart eG bietet ihren Kunden die Möglichkeit, sich als Bankier* an ihrer Bank zu beteiligen und damit Teil einer großen Gemeinschaft zu werden.

Durch eine Einlage von mindestens 50 Euro sind Kunden zugleich Miteigentümer der Bank und damit direkt – mit einer jährlichen Dividende – am Erfolg beteiligt. Darüber hinaus können sie über ihr Stimmrecht bei der Vertreterwahl die Unternehmenspolitik aktiv mitgestalten. Jeder Bankier hat, unabhängig von der Anzahl seiner Geschäftsanteile, das gleiche Stimmrecht. Die Vertreter wiederum wählen den Aufsichtsrat, der gemeinsam mit dem Vorstand in der Vertreterversammlung Rechenschaft über das abgelaufene Geschäftsjahr ablegt. Wer als Bankier selbst dabei sein und Fragen zur Geschäftsentwicklung der Bank stellen möchte, kann sich auch persönlich als Vertreter aufstellen lassen. Zusätzlich zu Dividende, Stimmrecht und möglichem Vertreterstatus erhalten Bankiers zahlreiche exklusive Lösungen für viele Bank- und Versicherungsgeschäfte sowie attraktive Bankier Extras, wie zum Beispiel vergünstigte Eintrittspreise in Museen.

* nicht im Sinne des § 39 KWG

Das Bankier Prinzip
Das Bankier Prinzip